+
Sepp Axenböck (2.v.l), langjähriger Vorsitzender des WSV Glonn, und Rudi Gerer (2.v.r.), Gründungsvater des WSV, wurden von Bürgermeister Josef Oswald (re.) mit der Bürgermedaille des Marktes ausgezeichnet. Links im Bild: Norbert Claus.

Große Ehre für Rudi Gerer und Sepp Axenböck 

Bürgermedaille für Glonner WSV-Urgesteine

Glonns Bürgermeister Josef Oswald hat beim Neujahrsempfang der Gemeinde Rudi Gerer und Sepp Axenböck für ihr langjähriges Engagement im Wintersportverein (WSV) mit der Glonner Bürgermedaille ausgezeichnet.

Glonn – „Soweit ich zurückblicken kann, kenne ich Rudi Gerer als hilfsbereiten, vielseitig interessierten und engagierten Bürger“, lobte der Rathauschef. Bevor Gerer sich in Glonn engagierte, war er bereits in seiner Heimatgemeinde Zellerreit aktiv und leitete dort zehn Jahre lang den Wintersportverein. Im Januar 1970 gründete er zusammen mit sieben weiteren Skisportfreunden den Wintersportverein (WSV) Glonn. Der Verein zählte zur Gründung bereits 68 Mitglieder, bis heute hat sich der WSV zum größten der Glonner Vereine mit etwa 2300 Mitgliedern entwickelt. Gerer leitete den Verein von 1970 bis 1990.

Die Initiatoren entwickelten mit Gerer kreative Ideen: In den Anfangsjahren bauten sie den Skilift an der Finkenhöhe in Ursprung, mit der Skiwanderloipe von Balkam nach Münster legten sie die Basis für eine erfolgreiche Zeit im nordischen Skilauf, es gab sportliche Großveranstaltungen im Langlauf wie Skistaffelläufe mit bis zu 45 Staffeln mit je vier Läufern, sogar über den Bau einer Glonner Skisprungschanze dachten sie nach.

Während Gerers Vorstandschaft entstanden Skigymnastik, Basketballabteilung, Volkswandertage und Kreis-Skisportfeste in alpinen und nordischen Disziplinen. Als Gerer 1990 das Amt des 1 Vorstandes in jüngere Hände gab, hatte der WSV bereits mehr als 1100 Mitglieder. Danach war Gerer weiter aktiv als Pfarrgemeinderat und von 1972 bis 1984 als Gemeinderat. Seit 1992 leitet er die Katholische Arbeitnehmer Bewegung Glonn, er wirkte bei den Vorbereitungen zur 1200-Jahrfeier der Marktgemeinde 1974 mit. Bürgermeister Oswald ehrte Rudi Gerer für sein außergewöhnliches und erfolgreiches Engagement mit der Bürgermedaille.

Sepp Axenböck ist seit Jahren als Vorsitzender das Gesicht des WSV Glonn. 1972 trat er dem Verein bei, nach einigen Jahren als Sportler im Bereich des Langlaufs übernahm er 1981 die Leitung der Abteilung Rad und 1986 die Leitung der Abteilung Nordisch. Danach reduzierte Axenböck seine eigene sportliche Karriere immer mehr zugunsten der ehrenamtlichen Tätigkeit im WSV. 1990 übernahm er das Amt des 2. Vorstandes, 1992 wurde er zum 1. Vorstand gewählt wurde. Der Verein entwickelte sich enorm. Zusammen mit Herbert Holzbauer und Jo Fritsche initiierte Axenböck ein vereinseigenes Fitnessstudio,  das heute als eigene Abteilung „TOP FIT“ in der WSV-Sportwelt beheimatet ist. 

Bürgermeister Oswald zeichnete Axenböck für sein außerordentliches und erfolgreiches Engagement in den letzten 25 Jahren als 1. Vorstand des WSV mit der Bürgermedaille aus. Abschließend bedankte er sich bei den Schülern der Musikschule Kling Glonn, Anton Wolpertinger (Steirische Harmonika) und Luis Biebl (Akkordeon), für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung.

Susann Niedermaier

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ab jetzt schneller durchs Internet
Für etwa 5000 Haushalte in Poing bietet sich nun die Möglichkeit, mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde im Internet zu surfen. Der Breitbandausbau ist abgeschlossen.
Ab jetzt schneller durchs Internet
Pöring – seine Geschichte und Höfe
Pöring – seine Geschichte und Höfe
Martin-Erich aus Grafing
Wir sind Vier heißt es ab sofort bei Familie Saxinger aus Grafing. Martin-Erich ist endlich da, nach Katharina-Theresia das zweite Kind von Mama Anna und Papa Markus …
Martin-Erich aus Grafing

Kommentare