+
 Bürgermeister Josef Oswald (r.) zog im Saal des Marienheimes eine Bilanz über das vergangene Jahr und gab einen Ausblick auf Vorhaben der Gemeinde in 2020

Neujahrsempfang 2020 in der Gemeinde Glonn

Eine Stunde lang viele Hände geschüttelt

Beim Neujahrsempfang in Glonn ging es herzlich zu. Vieles ist im vergangenen Jahr erreicht worden, die Wunschliste ist trotzdem lang. Oben steht eine neue Turnhalle.

Glonn - Wenn sich rund 300 Menschen gegenseitig die Hand schütteln und jeder jedem „A guads Neis! - oder in der hochdeutschen Variante: „Ein gutes neues Jahr!“ wünscht, dann dauert das schon seine Zeit. Manchmal fast eine ganze Stunde, wie beim Glonner Neujahresempfang.

Die Marktgemeinde lud in den großen Saal des Glonner Marienheimes, Gemeinderäte, Vorstände und ausgewählte Mitglieder der Glonner Vereine, Geistlichkeit, Leiter von Schulen, Kindergärten und anderen Institutionen folgten der Einladung zu Worten, Musik und Buffet. Die Kommune eröffnete damit den Reigen der Neujahrsempfänge im Landkreis Ebersberg.

Gemeindeoberhaupt Josef Oswald begrüßte die Anwesenden, sein besonderer Gruß galt Pfarrer Siegfried Schöpf und dem Glonner Ehrenbürger Hans Obermair. Einen weiteren Gruß schickte Oswald an den erkrankten Marienheimleiter Hubert Radan: „Gute Genesung und herzlichen Dank für die erneute Möglichkeit, den Saal zu nutzen.“

30 Jahre alter Wunsch soll endlich Wirklichkeit werden

In einem Ausblick auf die Jahresplanung streifte Oswald die neue Turnhalle als geplantes Projekt, die sich Glonner Bürger, Sportbegeisterte und die beiden großen Glonner Sportvereine sehnlichst wünschen. Um diesem 30 Jahre alten Wunsch Nachdruck zu verleihen, haben die Vereine bereits angedroht, ein Bürgerbegehren anzustreben (wir berichteten).

Musikalisch gestalteten Schüler der Streicher-Klasse der Glonner Musikschule (Zweckverband kommunale Bildung LK Ebersberg) unter Leitung von Sebastian Meier mit festlich erhabenen Werken großer Meister den Abend.

Musik spielt große Rolle in der Gemeinde

Oswald bedankte sich bei allen Mitwirkenden und hob den Stellenwert hervor, den die Marktgemeinde Musik und Musizierenden einräumt: „Momentan bezuschusst die Gemeinde bis zu 55 Jahreswochenstunden Musikunterricht, was einem jährlichen Betrag von rund 75 000 Euro entspricht.“

Ein Neujahresempfang gibt Gemeindeoberhäuptern gerade vor der kommenden Wahl Gelegenheit, sich und ihren Teams öffentlich auf die Schulter zu klopfen. So widmete sich Oswald auch der Kommunalpolitik in Glonn: „Wenn wir uns vor Augen führen, was das letzte Jahr für den Markt Glonn gebracht hat, können wir feststellen, dass wir gemeinsam eine Menge erreicht haben.“ Als Beispiel nannte Oswald den Breitbandausbau mit Glasfaser im ganzen Gemeindegebiet zu allen Wohngrundstücken. „Davon hätte vor einigen Jahren in Glonn sicher noch nicht einmal jemand geträumt.“

Oswald verschwieg nicht, dass es für die Bürger Beeinträchtigungen während der Bauphase gab und versuchte zu trösten: „Das werden wir hoffentlich bald nach der Fertigstellung der restlichen Anschlüsse vergessen haben.“

Lesen Sie dazu auch: Ein einziger Glasfaseranschluss für satte 20.000 Euro

Alte Leitungen aus Asbestzement

Weiter sprach der Bürgermeister die Sanierung der Klosterschule (Brandschutz, Statik, Optik) an. „Voraussichtlich werden die Bauarbeiten Mitte Januar nach dem Einbau der noch fehlenden sechs großen Brandschutztüren abgeschlossen werden.“ Lobende Worte fand Oswald auch für die dritte große Infrastrukturmaßnahme im Jahr 2019: den Kanalbau und die teilweise Erneuerung der Wasserleitung in Haslach. Hier wurden wesentliche der störanfälligen Trinkwasserleitungen aus Asbestzement erneuert und bis auf den Kolomannweg das neue Abwassernetz in Betrieb genommen.

Oswald hob auch wichtige Projekte hervor, die unsichtbar für die Bürger erfolgten. So wurde im Rathaus das Server-System erneuert: „Die Verwaltungsgemeinschaft Glonn ist jetzt eine von fünf Kommunalverwaltungen in ganz Bayern, die zusammen mit dem Landesamt für Sicherheit in Bereich Informationstechnik an einer pragmatischen Lösung für ein Informations-Sicherheits-Management-System arbeitet.“

Viele Aufgaben warten noch

Dann stellte der Glonner Bürgermeister die Aufgaben vor, die sich Glonn fürs neue Jahr setzt: „Fertigstellung der energetischen Sanierung der Mittelschule und Planungen zur Schaffung zusätzlicher Verwaltungsräume, Neubau eines Feuerwehrhauses mit günstigen Wohnraum, Hochwasserschutz, eine Verbesserung der Wasserversorgung für die südlichen Ortsteile, Verbesserung der Geh- und Radwegesituation sowie diverse Sanierungen an der vorhandenen Infrastruktur von der Kläranlage bis zu den Straßen.

Abschließend berichtete WSV-Vorstand Sepp Axenböck in einem Rückblick anlässlich des 50-jährigen Gründungsjubiläums über das, was der WSV in den Jahren seines Bestehens in Sachen Sport in Glonn leistete.

Ebenfalls interessant: Breitband: Ganz Glonn wird umgegraben

VON SUSANN NIEDERMAIER

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Café-Station“ heißt jetzt „Zum Andal“: Neuer Name, mehr Konzerte, viel Fußball
Die „Café-Station“ in Poing heißt jetzt „Zum Andal“. Der Wirt ist der gleiche: Andreas Otten. Das Konzept aber ist neu. 
„Café-Station“ heißt jetzt „Zum Andal“: Neuer Name, mehr Konzerte, viel Fußball
Fahrrad-Seriendieb gefasst - dank Ebay
Ein paar Stunden, nachdem er ein Fahrrad am Poinger S-Bahnhof gestohlen hatte, konnte die Polizei den Dieb festnehmen. Dank Ebay. Bei ihm wurde weiteres Diebesgut …
Fahrrad-Seriendieb gefasst - dank Ebay
Vaterstettenerin überrascht Einbrecher auf ihrer Terrasse
Eine Vaterstettenerin hat einen Einbrecher überrascht, der gerade in ihr Haus einsteigen wollte. Der etwa 35-jährige Mann floh.
Vaterstettenerin überrascht Einbrecher auf ihrer Terrasse
Angelbrechtinger klagen über A 94-Lärm
Der Ausbau der A 94 bringt jetzt auch Anlieger aus der Gemeinde Poing auf die Palme. Bürger aus Angelbrechting beklagen Lärmbelästigung.
Angelbrechtinger klagen über A 94-Lärm

Kommentare