+
Bei einem 21-jährigen Glonner besteht der Verdacht, dass er an der lebensgefährlichen Gehirnhautentzündung erkrankt ist. Er wurde in die Klinik gebracht.

Gesundheitsamt gibt bekannt

Offensichtlich vierter Meningitis-Fall im Landkreis Ebersberg

  • schließen

Im Landkreis Ebersberg gibt es offensichtlich den vierten Meningitis Fall. Bei einem 21-jährigen Mann aus Glonn besteht der Verdacht, dass er an der lebensbedrohlichen Gehirnhautentzündung erkrankt ist.

Glonn - Wie der Chef des Ebersberger Gesundheitsamts, Hermann Büchner, am Freitag, 16. August, mitteilte, wurde der 21-jährige Glonner  am Mittwoch, 14. August, mit starken Kopfschmerzen in die Kreisklinik Ebersberg eingeliefert. Einen Tag darauf wurde er wegen Verschlimmerung auf die Intensivstation verlegt und dann weiter ins Klinikum Schwabing gebracht.

Alle Betroffenen aus dem südlichen Landkreis

Laut Büchner zeigt sich bei dem Mann noch kein so extrem schweres Krankheitsbild wir bei den anderen drei bisher Erkrankten. Alle vier Personen stammen aus dem südlichen Landkreis.

Kontaktpersonen wird Prophylaxe empfohlen

Das Gesundheitsamt nimmt mit Kontaktpersonen des Glonners Kontakt auf und empfiehlt antibiotische Prophylaxe. Ob der Glonner auch am Zero Typ C  wie die betroffenen zwei 19-jährigen Mädchen und die 57-jährige Frau erkrankt ist, konnte noch nicht bestimmt werden. Das kann mit Bestimmtheit erst Mitte nächster Woche in Erfahrung gebracht werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Volksfest Poing: Termin für 2020 steht
Der Termin fürs Volksfest Poing 2020 steht fest. Und auch, wie viel Geld die Gemeinde für 2019 ausgegeben hat.
Volksfest Poing: Termin für 2020 steht
Schon wieder rufen „falsche Polizisten“ an
Es hört nicht auf: Erneut wurden der Polizeiinspektion Poing Anrufe gemeldet von Betrügern, die sich als Polizisten ausgegeben haben. Die Anrufe erfolgten Dienstagabend.
Schon wieder rufen „falsche Polizisten“ an
Mit 160 km/h mitten durch den Ort
Markt Schwaben ist in Sorge, dass der Ausbau der Bahnstrecke München - Freilassing mit Folgen insbesondere für die eigenen Bürger verbunden ist.
Mit 160 km/h mitten durch den Ort
Kommunen in Sorge: Mehr Personal für digitale Schulen
Das digitale Klassenzimmer soll Schulen im Kreis Ebersberg zukunftsfähig machen. Der Staat fördert Investitionen, aber keine neuen Personalkosten. Es braucht IT-Betreuer.
Kommunen in Sorge: Mehr Personal für digitale Schulen

Kommentare