Auf dieser grünen Wiese plant die Gemeinde Glonn einen Bike-Park für Jugendliche nahe dem WSV-Gelände.
+
Auf der grünen Wiese plant die Gemeinde Glonn einen Bike-Park für Jugendliche. 56 Anwohner haben offiziell Bedenken angemeldet. Sie fürchten, dass die Planungen nahe dem WSV-Gelände ausufern könnten.

Noch ist unklar, wie die Gemeinde an das Grundstück kommt

Glonner Bikepark: Mieten, pachten oder kaufen?

Glonn – Manche mögen die Idee grundsätzlich nicht. Doch der Bikepark für die Glonner Jugend ist noch nicht vom Tisch. Oder wird es ein Freizeitgelände für den gesamten Landkreis? Im Augenblick geht es ums Prozedere, wie die Marktgemeinde ans Grundstück kommt.

Glonn - 56 Anwohner des Geländes östlich des Glonner Bauhofes hatten im November 2020 in einem Schreiben an die Verwaltung ihre Bedenken gegen das Vorhaben angemeldet. Befürchtungen: Lärm, Verkehrsprobleme, parkende Autos der Haslacher Straße entlang, nächtliche Beleuchtung des Geländes, Ruhestörung durch Grillpartys. Forderung: eine breite und öffentliche Diskussion mit Bürgerbeteiligung, Entwicklung eines Gesamtkonzeptes, Prüfung alternativer Standorte.

Glonns ursprüngliche Idee, die riesige Fläche (4500 Quadratmeter) mittels Erbpachtvertrag für 99 Jahre zu nutzen, funktioniert nicht. Dies sagte Bürgermeister Josef Oswald (CSU) zur Ebersberger Zeitung. „Ein Erbpachtvertrag ist möglich, wenn der Fokus auf Bau und Nutzung eines Gebäudes liegt. Auf dem geplanten Freizeitgelände wird vielleicht ein kleines Gebäude errichtet, Hauptnutzung liegt aber auf dem Freigelände selbst. In dieser Variante ist kein Erbpachtvertrag möglich“, so Oswald.

Nun gilt es, die Rahmenbedingungen neu abzustecken, zu denen der Eigentümer seine Fläche der Gemeinde überlassen kann. Dem hat die Verwaltung eine andere Lösungsmöglichkeit vorgeschlagen. „Antwort haben wir noch nicht“, so Oswald. Ob Glonn die Fläche mieten, pachten oder kaufen wird, bleibt vorerst offen.

(von Susann Niedermaier)

Alle Nachrichten aus dem Landkreis Ebersberg bei der Ebersberger Zeitung. Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Ebersberg-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare