Großes Interesse an E-Bikes und anderen Rädern bestand beim Radl-Aktionstag in Glonn. Foto: Christine gerneth

Glonner Fahrradhändler zeigen technische Neuheiten

„Die Berge sind keine Hölle mehr“

Glonn - Der Aktionstag „Fahrräder der Zukunft“ lockte viele Interessenten aus dem Landkreis Ebersberg nach Glonn.

Die ersten Frühlingssonnenstrahlen lockten weit über 200 Interessierte zum Glonner Marktplatz, um sich auf Einladung des Aktionskreises Energiewende Glonn 2020 (AEG 2020) über die „Fahrräder der Zukunft“ zu informieren.

Drei örtliche Fahrradhändler - Fahrrad Attenberger Glonn, Bodenfrost Glonn und Eletrolyte aus Piusheim - präsentierten hier eine große Auswahl an ganz unterschiedlichen E-Bikes.

Die fachkundigen Händler berieten nicht nur vor Ort, die Besucher hatten die Gelegenheit, alle Fahrräder zu testen. Und wo geht das besser als in Glonn mit seiner hügeligen Lage und seinen steilen Bergen.

Die Fahrradhändler hatten alle Hände voll zu tun, so groß war das Interesse der Besucher, die auch aus Höhenkirchen, Grafing, Kirchseeon und Vaterstetten kamen. Genauestens wurden die Räder inspiziert, viele Fragen nach Akkuleistung, Technik, tiefen Einstiegen und natürlich nach Preisen gestellt.

So unterschiedliche Räder angeboten wurden, so unterschiedlich war auch das Publikum: es gab coole Mountainbikes, elegante Cityfahrräder, sportliche Trecking-Räder, aber auch Neuheiten und Möglichkeiten, Lieblingsfahrräder mit E-Motoren nachzurüsten.

Viele Besucher nutzten die Möglichkeit zur Probefahrt und kamen meist begeistert wieder.

Die kleine Verlosung „Was schätze ich am E-Bike“ zeigte, welche Eindrücke die Besucher mitnahmen: „gesunder, Spaß bereitender Beitrag zur Energiewende“, „die Berge des Landkreises sind nun keine Hölle mehr“, „so kann ich auch mit Asthma Rad fahren“, „bietet Unterstützung, wenn man es braucht“, „Radfahren bis ins Alter möglich“ und „ich kann Alltagstrecken zurücklegen, ohne verschwitzt im Büro anzukommen“. Das ist auch eines der Ziele des AEG 2020.

„Wir wollen mit diesen Aktionen möglichst viele Landkreisbürger zum E-Biken motivieren, das E-Bike als ein Alltags-Fortbewegungsmittel präsentieren, das die Akkus mit Ökostrom aus der Region lädt“, so Landkreis-Klimaschutzmanager und AEG 2020-Vorsitzender Hans Gröbmayr.

Vom Erfolg des Aktionstages erfreut zeigt sich auch Renate Glaser und weist auf weitere Veranstaltungen unter dem Motto „Glonn wird e-mobil“ hin: am Pfingstmontag findet wieder eine geführte Radtour unter dem Thema „Wasserkraft trifft Muskelkraft“ statt.

Bei dieser und bei weiteren Radtouren im Sommer gibt es wieder die Möglichkeit zum kostenlosen E-Bike-Testen.

Mit dem E-Bike - und natürlich auch anderen Fahrrädern - den Landkreis Ebersberg zu erkunden, um Schönes und Interessantes im Vorbeiradeln entdecken und Gastfreundschaft genießen zu können, das ist Ziel der Radtouren.

Von Christine Gerneth

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Laute Grüße aus dem „Kessel“
Alkohol trinken, lärmen, aufdringlich betteln, Übernachten oder Feuer machen. Das ist künftig auf Vaterstettens Straßen, Plätzen und anderen öffentlichen Verkehrsflächen …
Laute Grüße aus dem „Kessel“
Freiwilliger Balance-Akt
Was früher „Trimm-dich-Pfad“ hieß, nennt sich heute „Fitness-Parcours“. An verschiedenen Geräten Ausdauer und Kraft trainieren kann man jetzt auch in Poing.
Freiwilliger Balance-Akt
Ebersberg hat Angst vor neuer Klinik
Für die Klinikneugründung in Kirchheim (Lk. München) geht es jetzt um alles. 2,5 Jahre haben sich die Befürworter für eine Vorzeigeklinik engagiert, die vor allem den …
Ebersberg hat Angst vor neuer Klinik
Irre: 20-Jährige aus Ebersberg verwandelt sich zum Po-Wunder
Eine 20-Jährige war unzufrieden mit ihrem Körper und meldete sich im Fitnessstudio an. Heute sind viele Frauen neidisch auf die einst pummelige Frau aus dem Landkreis …
Irre: 20-Jährige aus Ebersberg verwandelt sich zum Po-Wunder

Kommentare