+
Vor dem Marienheim in Glonn könnte es bald eine Tempobeschränkung auf 30 km/h geben.

Glonner Gemeinderat

Tempo 30 vor dem Marienheim ist in Sicht

  • schließen

Glonn - Die Erfüllung eines langgehegten Glonner Wunsches rückt ein Stückchen näher: Eine Tempo-30-Zone auf der Staatsstraße 2079 vor dem Glonner Marienheim. Grund zur Hoffnung gibt eine Novelle der Straßenverkehrsordnung, die die Bundesregierung auf den Weg gebracht hat.

Demnach soll es künftig leichter sein, Tempo-30-Zonen vor Schulen, Kindergärten und Seniorenheimen einzurichten, die an Hauptverkehrsstraßen liegen. Ein Antrag der Glonner CSU-Fraktion greift dieser Gesetzesänderung nun vor: „Wir wollen keine Zeit verlieren“, sagte CSU-Gemeinderat Georg Raig. Die Gemeinde und das Straßenbauamt sollten daher direkt mit der nötigen Vorausplanung beginnen. Sobald das Gesetz Gültigkeit erlange, könne man es dadurch direkt umsetzen.

„Sehr charmant“ fand auch Grünen-Gemeinderat Joachim Hellriegel dieses Ansinnen. Er hob lobend die Formulierung in dem CSU-Antrag hervor, wonach der 30er-Abschnitt vor dem Marienheim nur der erste Schritt zu einer weiteren Verkehrsberuhigung im Ort sei. Das Glonner Gremium stimmte dem Antrag geschlossen zu.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Reif für die Tonne
Viele Halloween-Freunde im Landkreis Ebersberg wissen oft nicht, was wirklich im Kürbis steckt. Die Mitglieder in den Gartenbauvereinen wissen das schon.
Reif für die Tonne
Bringen Sie Licht in einen dunklen Alltag!
Die Weihnachtsaktion 2017 der Ebersberger Zeitung widmet sich der versteckten Altersarmut im Landkreis. Die Aktion wird mit einem Konzert des Grafinger Jugendorchesters …
Bringen Sie Licht in einen dunklen Alltag!
Von wegen „Zu viel Klavier“
Das Poinger/Markt Schwabener Akustik-Duo „Shots“ hat mit „Zu viel Klavier“ seine zweite CD binnen eines Jahres veröffentlicht. Das Release-Konzert findet am 28. Oktober …
Von wegen „Zu viel Klavier“
Des einen Lust, des anderen Frust
Hundehalter in Poing benutzen weniger Kottüten für ihre Vierbeiner als rechnerisch notwendig. Zu diesem Ergebnis kommt die Gemeindeverwaltung anhand einer Statistik zu …
Des einen Lust, des anderen Frust

Kommentare