Kastensee bei Glonn
+
Die Wasserqualität passt im Moment nicht: Das Landratsamt rät vom Baden im Kastensee ab.

Nach Auswertung von Wasserproben

Kastensee in Glonn: Baden ist jetzt wieder möglich

Alle Autoren
    schließen
  • Josef Ametsbichler
    Josef Ametsbichler
  • Max Wochinger
    Max Wochinger
  • Michael Acker
    Michael Acker

Das Landratsamt Ebersberg hat bisher vom Baden im See abgeraten. Jetzt habe er wieder eine „ausgezeichnete Badegewässerqualität“, so die Behörde.

Kastensee weist wieder einwandfreie Wasserqualität auf

Am Kastensee kann wieder ohne Bedenken gebadet werden. Das berichtet Hermann Büchner, Leiter des Gesundheitsamtes Ebersberg. Die Behörde hatte bei einer Routine-Untersuchung des Kastensees am 4. August eine Verunreinigung mit Bakterien in einer Konzentration von 1068 Intestinale Enterokokken/100 ml festgestellt. Da der Messwert über dem akzeptablen Bereich von 700 Intestinalen Enterokokken/100ml lag, wurde präventiv vom Baden abgeraten.

Starke Regenfälle mit Überschwemmungen des Kastensees kurz vor der Beprobung am 4. August sind sehr wahrscheinlich die Ursache der Verunreinigungen gewesen, heißt es aus dem Gesundheitsamt. Am 7. August, 11. August und 18. August wurden dann Kontrollproben gezogen. Die Ergebnisse zeigen einen stetigen Rückgang der Verkeimung. Das zuletzt vorliegende Untersuchungsergebnis vom Dienstag, 18. August, entspreche wieder einer ausgezeichneten Badegewässerqualität (21 Intestinale Enterokokken/100ml), so das Landratsamt.

Update vom Freitag, 14. August 2020: Kastensee noch immer mit Bakterien belastet

Ebersberg/Glonn - Das Gesundheitsamt am Landratsamt Ebersberg hat am Dienstag, 11. August, nochmals Wasserproben aus dem Kastenseeoner See entnommen. Die Befunde dieser Wasserproben zeigen zwar laut der Behörde eine weiter zurückgehende bakteriologische Belastung liegen aber leider immer noch im nicht akzeptablen Bereich. Das Gesundheitsamt rät deshalb von einem Bad im Kastenseeoner See ab. Das teilte die Behörde am Freitag mit. Das Gesundheitsamt wird nach eigener Auskunft am Dienstag nächster Woche erneut Kontrollproben vornehmen.

Update vom 10. August 2020: Gesundheitsamt gibt keine Entwarnung

Ebersberg/Glonn - Das Gesundheitsamt empfiehlt weiter, nicht im Kastensee zu baden. Die Einzelmesswerte der Proben des Kastensees weisen zwar eine geringere bakteriologische Verunreinigung auf, als noch letzte Woche. Die Werte liegen aber noch nicht im akzeptablen Bereich, teilte das Landratsamt mit.

Das Gesundheitsamt werde weitere Kontrollproben vornehmen, um die positive Tendenz zu verifizieren. Die Befunde liegen voraussichtlich am Freitag dieser Woche vor, so die Kreisverwaltung.

Erstmeldung: Landratsamt rät: Nicht im Kastensee baden

Ebersberg/Glonn - Die Qualität der Badegewässer wird über sogenannte Indikatororganismen bestimmt. Um gesundheitliche Probleme beim Baden zu vermeiden, sollen natürliche Badegewässer einen bestimmten Gehalt dieser Indikatororganismen nicht überschreiten.

Das Gesundheitsamt des Landkreises Ebersberg entnimmt alle zwei Wochen Wasserproben an den Badeseen des Landkreises zur bakteriologischen Untersuchung. Die Einzelmesswerte der Beprobung des Kastenseeoner Sees vom 4. August liegen im nicht akzeptablen Bereich, so das Landratsamt Ebersberg.

Zwar gehe das Gesundheitsamt von einer nur vorübergehenden Verschmutzung aus, die durch die starken Regenfälle mit Überschwemmungen zu Wochenbeginn hervorgerufen wurde. Es wird jedoch empfohlen, bis auf Weiteres nicht im Kastenseeoner See zu baden. Das Gesundheitsamt wird am 7. August Kontrollproben vornehmen, um gegenebenfalls Entwarnung geben zu können.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Riesiges Hornissennest entdeckt: Ehepaar reagiert überraschend - „Hab ich in 80 Jahren noch nie gesehen“
Riesiges Hornissennest entdeckt: Ehepaar reagiert überraschend - „Hab ich in 80 Jahren noch nie gesehen“
Bei Einsatz verletzt: Polizistinnen stürzen Treppe hinab
Bei Einsatz verletzt: Polizistinnen stürzen Treppe hinab
Schwerer Unfall in Kirchseeon: BMW-Limousine überschlägt sich mehrfach - Polizei äußert schwerwiegenden Verdacht
Schwerer Unfall in Kirchseeon: BMW-Limousine überschlägt sich mehrfach - Polizei äußert schwerwiegenden Verdacht
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: Nun fast 700 Quarantäne-Fälle - 38 gemeldete Infektionen
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: Nun fast 700 Quarantäne-Fälle - 38 gemeldete Infektionen

Kommentare