+
Maria Zäuner aus Alxing freute sich im Glonner Marienheim über die vielen Gratulanten.

Gratulation: Maria Zäuner ist 100 Jahre alt

Ein Leben voller Arbeit und Fröhlichkeit

  • schließen

Maria Zäuner aus Alxing hat immer gerne, viel und schwer gearbeitet. Sie half auf dem Billhuberhof in Alxing mit, wo sie zusammen mit fünf Geschwistern aufwuchs.

Glonn – Das Leben auf dem Land war ihr ganzer Lebensinhalt. Geheiratet hat sie nicht, und eigene Kinder hat sie auch keine. „Vielleicht ist sie deswegen hundert Jahre alt geworden“, scherzen ihre Pflegerinnen im Glonner Marienheim gerne mit ihr. Maria Zäuners Verwandtschaft besuchte sie am Mittwoch im dortigen Pflegeheim, weil die Jubilarin ihren 100. Geburtstag feierte.

Auf dem elterlichen Hof war immer viel zu tun, ob Feldarbeit, Haushalt, oder die Verpflegung der Tiere im Stall. „Tante Marie war immer hilfsbereit zur Stelle“, erinnern sich ihre Angehörigen gerne.

Bis vor ein paar Jahren konnte die Jubilarin noch ihren eigenen Haushalt führen zusammen mit ihrer Schwester Anne, mit der sie ein Haus in Alxing bei der Kirche bewohnte. „Dort wurden wir als Gast immer herzlich empfangen“, erinnern sich die Angehörigen. „Dann gab es Kaffee und die besten Kuchen. Gebacken ohne Rezept und Waage, denn unsere Tante Marie hatte das alles im Gefühl.“

Liebevoll und mit großer Hingabe hat Maria Zäuner auch im fortgeschrittenen Altern noch Haus und Garten gepflegt, in dem Obst und Gemüse gedeihten. „Die Natur liebt sie immer noch“, bestätigt das Pflegepersonal im Marienheim. „Vor allem die große Blütenpracht, die man in jeder Ecke bewundern konnte, war ihre große Leidenschaft“, sagen die Verwandten.

„Sie ist eine sehr freundliche Frau und geht immer noch gerne in die Kirche, weil sie sehr gläubig ist“, berichten ihre Pflegerinnen, die oft einen Plausch mit der Seniorin halten und sich dabei von früheren Zeiten berichten lassen. Auch Pflegesohn Andreas macht der alten Dame immer noch viel Freude, berichten die Angehörigen.

Zum Gratulieren kamen auch die offiziellen Vertreter aus Landratsamt und Rathaus, um der Jubilarin im Namen des Landkreises und der Gemeindebürger die besten Wünsche und je ein Geschenk zu überbringen, das Marie Zäuner mit einem freundlichen Lächen entgegennahm.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wirklich keinen Moment zu früh
Das hätte auch anders ausgehen können. Der Zornedinger Maibaum war innen total verfault.
Wirklich keinen Moment zu früh
Die berühmteste Ampel Deutschlands
In ganz Deutschland liest man derzeit von Ebersberg, weiß Thomas John, Vorsitzender des Ebersberger Seniorenbeirats. Warum das so ist, das hat er neulich im Rathaus der …
Die berühmteste Ampel Deutschlands
Willkommen, Herr Pfarrer!
Die evangelische Gemeinde Poing-Pliening hat einen neuen Pfarrer: Roger Busch. Er übernimmt die halbe Stelle von Julia Notz. 
Willkommen, Herr Pfarrer!
Der Geschichte mit Haut und Haar verfallen
„Diesen Herbst gab es wieder so viele gute Buch-Neuerscheinungen, dass ich mich kaum entscheiden konnte, was ich Ihnen mitbringen soll“, erzählte Literaturexpertin …
Der Geschichte mit Haut und Haar verfallen

Kommentare