Verkehr in der Glonner Ortsmitte – ein beherrschendes Thema der Marktgemeinde.
+
Verkehr in der Glonner Ortsmitte – ein beherrschendes Thema der Marktgemeinde.

Gemeinde Glonn fragt ihre Bürger, wo der Schuh drückt, und bekommt viele Antworten

Verkehr als beherrschendes Thema

„Überwältigend!“ So bezeichnet Bürgermeister Josef Oswald den Rücklauf der ersten Bürgerbefragung zum Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK) in der Marktgemeinde Glonn. Hauptthema: Verkehr

Glonn - „415 Fragebögen haben wir zurückbekommen, vielen Dank an alle. Es freut uns, dass sich so viele Glonner für ihren Ort interessieren“, sagte das Gemeindeoberhaupt im Gemeinderat. Die Bürgerbefragung bildet eine Grundlage für das Glonner ISEK – gedacht als erster Überblick, wie die Glonner ihren Ort empfinden, was gut und was verbesserungswürdig ist. Die Befragung wurde in Form von digitalen Fragebögen angeboten. Wer den nicht wollte, konnte den Fragebogen ausdrucken und ans Rathaus senden.

„275 Fragebögen erhielten wir auf digitalem Weg und 140 in Papierform“, sagte Oswald der Ebersberger Zeitung. Ziel der Aktion: Ein aktives Mitspracherecht für die Glonner, was sich in ihrer Marktgemeinde verändern könnte. Die Bürger konnten Stellung beziehen zur Ortsmitte, zur Verkehrs- und Parkplatzsituation, zu Einkaufsmöglichkeiten, zur Wohnsituation, zur Situation von Jugend, Familien und Senioren, zu Freizeit-,Sport-, Kulturmöglichkeiten, kritisieren oder loben und Ideen zur Verbesserung und Wünsche einbringen.

Oswald hat, wie er sagte, bereits einen Blick auf die eingereichten Antworten geworfen. „Wie ich sehen konnte, widmet sich ein Großteil der Anregungen und Ideen dem Thema Verkehr, genaueres wird aber erst die Auswertung zeigen.“ Die Antworten werden derzeit von Stadtplanern der Hummel/Kraus GbR, München ausgewertet. „Wir sind zuversichtlich, dass das für vergangenen November geplante persönliche Ortsgespräch in diesem Jahr nachgeholt werden kann, und freuen uns auf die Diskussion und Zusammenarbeit mit den Bürgern Glonns“, schreiben die Stadtplaner auf ihrer Webseite.

Oswald stellte die öffentliche Bekanntgabe der Ergebnisse der Auswertung für „voraussichtlich im März“ in Aussicht. Sigfried Bertolan (Grüne) brachte zum Thema Bürgerbefragung die Anregung ins Gremium ein, dass auch der Marktgemeinderat über die weitere Entwicklung Glonns grundsätzlich debattieren möge. „Wir leben im Speckgürtel von München, wir sollten beispielsweise darüber sprechen, ob wir verdichten wollen und wie groß Glonn künftig werden soll“, sagte Bertolan. Oswald erachtete Bertolans Vorschlag als sinnvoll, wies aber darauf hin, dass eine offizielle Klausurtagung wegen der Pandemie derzeit nicht organisierbar sei: „Grundsätzlich bin ich dafür, möglicherweise könnten wir uns in der Turnhalle treffen“, sagte der Bürgermeister und bat die Fraktionssprecher sich abzustimmen, ob sie sich ein solches Treffen mit entsprechenden Abstandsregelungen vorstellen können.

Susann NIedermaier

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare