+
Eva und Walter Feicht sind 60 Jahre miteinander verheiratet und mögen sich immer noch.

Ehepaar Eva und Walter Feicht aus Grafing 60 Jahre miteinander verheiratet

Jung gefreit und nicht gereut

  • schließen

„Man muss halt mit 17 schon heiraten“: Diesen Rat gibt Eva Feicht aus Grafing allen denjenigen, die vorhaben, dereinst ihren 60. Hochzeitstag feiern zu können. Bei der 77-Jährigen und ihrem 83 Jahre alten Mann Walter hat das geklappt.

Grafing „Natürlich waren auch schwere Zeiten dabei, aber man muss füreinander da sein. Mein Mann für mich und ich für ihn“, sagt Eva Feicht.

Kennengelernt haben sich die beiden „beim Tanzen im Café Seilstorfer in Grafing am Bahnhof“. Dieses Lokal gibt es längst nicht mehr, aber die Liebe der beiden jungen Menschen von damals hat gehalten. Eva Feicht war in Haar zuhause und machte eine Ausbildung zur Konfektionsschneiderin bei Ski-Ass Willi Bogner, der seinen Betrieb zwischen Trudering und Berg am Laim in München hatte. Ihr Mann verdiente den Lebensunterhalt der Familie als Maurer. „Meine Prüfung habe ich leider nicht mehr geschafft“, erinnert sich die 77-Jährige heute. Dafür hat sie zwei Töchter bekommen, Eva (58) und Monika (56), die selbstverständlich zu den Gratulanten gehörten. Inzwischen haben sich schon die Enkel Daniela (35) und Sabrina (30) dazugesellt. „Urenkel haben wir noch keine“, sagt Eva Feicht.

Das Ehepaar verbindet ein gemeinsames Hobby. „Wir haben Mineralien gesammelt.“ Dazu unternahmen die Eheleute mit dem eigenen Wohnmobil Reisen nach Idar Oberstein und fuhren viel in die Berge zum Sammeln.

Weil Eva und Walter Feicht in so jungen Jahren geheiratet haben, brauchte die Braut damals noch das Einverständnis der Eltern. „Mein Vater hat mir seine Einwilligung sofort gegeben“, erinnert sich Eva noch heute. „Meine Mama war etwas zögerlicher.“ Wenn sie gewusst hätte, dass diese Hochzeit wirklich eine Verbindung für ein ganzes Leben werden sollte, hätte die Mutter bestimmt ganz schnell ihre Zustimmung gegeben.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der „geilste Stamm der Welt“
Vor 25 Jahren, am 25. September 1993, wurde die Pfadfindergruppe „Impeesa Hohenlinden“ zum eigenständigen Stamm ernannt. Daher gibt es heuer für den „geilsten Stamm der …
Der „geilste Stamm der Welt“
Carla Lucia aus Ebersberg
Familie Kneifl hat gut lachen. Endlich ist Nummer 4 angekommen, die kleine Carla Lucia. Sie ist nach Josefine (3) das zweite Kind von Veronika und Josef Kneifl aus …
Carla Lucia aus Ebersberg
Ein-Mann-Betriebe gefährden Handwerk im Landkreis Ebersberg
Rollende Ein-Mann-Betriebe: Immer häufiger sind im Landkreis Ebersberg Solo-Selbstständige unterwegs. Doch viele von ihnen arbeiten nach Einschätzung der IG BAU unter …
Ein-Mann-Betriebe gefährden Handwerk im Landkreis Ebersberg
Duftweg, Tastweg und Klangzaun für Aßlinger Kinder
Das i-Tüpfelchen der Erweiterung der Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“ in Aßling kostet 91 000 Euro. Gemeint sind die Außenanlagen des AWO-Kinderhauses am Mitterweg, …
Duftweg, Tastweg und Klangzaun für Aßlinger Kinder

Kommentare