+
Mit einem Hubschrauber der Bundespolizei wurden die verdächtigen Männer verfolgt

Einsatz bei Grafing

Polizei-Helikopter macht Jagd auf Graffitysprayer

  • schließen

Grafing - Fünf Personen in Warnwesten, die sich am Donnerstag in der Nähe des Abstellgleises in Grafing-Bahnhof aufhielten, kamen einer zivilen Streife der Deutsche Bahn-Sicherheit sehr verdächtig vor. Vor einer Kontrolle flohen die Männer. Daraufhin wurde ein Hubschrauber eingesetzt.

Den DB-Mitarbeitern in zivil war die Gruppe von jungen Männern im Alter zwischen 20 bis 26 Jahren aufgefallen,

da sie sich zwischen den abgestellten S-Bahnen aufhielten. Dabei trugen alle "vorschriftsmäßig" eine Warnweste. Die DB-Mitarbeiter hatten den Verdacht, dass es sich um Graffitisprayer handeln könnte. Ungewöhnlich hierbei war die Tageszeit: 10.15 Uhr.

Die beiden Security-Mitarbeiter verständigten daraufhin die Bundespolizei. Ein Helikopter der Fliegerstaffel Oberschleißheim, sowie Streifen der Bundes- und Landespolizei näherten sich dem Einsatzort. Jedoch flüchteten die fünf Männer noch bevor sie sich mutmaßlich an den S-Bahnen zu schaffen machten.

Nach kurzer Verfolgung konnten die Männer gestellt und die Personalien festgestellt werden. Dafür wurde kurzzeitig der Bahnverkehr gesperrt. Alle jungen Männer wohnen in München und Umgebung. Bei der Absuche des Einsatzortes fanden die Beamten 40 Sprühdosen, sowie eine Trittleiter. Nach ersten Erkenntnissen sind drei der fünf Männer als Graffiti-Sprayer bekannt. Die Männer wurden nach Ende der polizeilichen Maßnahmen vor Ort entlassen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Amrei aus Soyen
Amrei schläft. Fest und tief. Das niedliche Mädchen ist das Kind von Rosemarie Pichler und Patrick Pfalzgraf aus Soyen und hat am 15. Januar in der Kreisklinik Ebersberg …
Amrei aus Soyen
Zwei neue Häuser am Richardisweg möglich
Die Stadt Ebersberg hat die Tore für eine bauliche Nachverdichtung am Richardisweg geöffnet. Hier können zwei Doppelhäuser entstehen.
Zwei neue Häuser am Richardisweg möglich
Bairer Turnhalle wird zum „Wellenbad“
Enormen Schaden hat ein Starkregen vor zwei Wochen in der Antholinger Turnhalle angerichtet. Die sonst stark frequentierte Halle ist für mindestens fünf bis acht Wochen …
Bairer Turnhalle wird zum „Wellenbad“
„Max-Mannheimer-Bürgerhaus“
Das Poinger Bürgerhaus bekommt einen Namen: „Max-Mannheimer-Bürgerhaus“. Zu Ehren und in Gedenken an den Holocaust-Überlebenden und NS-Zeitzeugen Max Mannheimer.
„Max-Mannheimer-Bürgerhaus“

Kommentare