+
Michael Seeholzer, stellvertretender Redaktionsleiter der EZ.s

Kommentar

Was wir nach dem Schrecken von Grafing-Bahnhof lernen können

Grafing - Michael Seeholzer, stellv. Redaktionsleiter der Ebersberger Zeitung, beschäftigt sich in seinem Kommentar zu Pfingsten mit dem Amoklauf von Grafing-Bahnhof und einer Lehre, die wir alle daraus ziehen können. 

Es gibt schöne und schlimme Momente im Leben. Furchtbare Momente haben in dieser Woche die erlebt, die Leidtragende des Amoklaufes in Grafing-Bahnhof wurden. Wir trauern mit den Angehörigen des Todesopfers und wünschen den Verletzten von Herzen schnelle Genesung. Die Vorfälle machen uns nachdenklich und in dieser Nachdenklichkeit wollen wir uns einem besonderen Moment widmen. Es ist der, wenn wir uns von jemandem verabschieden, und dabei nicht wissen, dass das ein Abschied für immer war.

Viele vor uns haben das woanders schon erlebt und auch wir werden das in unserem Leben noch oft erfahren müssen. Du gibst jemandem die Hand, vielleicht drückst du ihn auch herzlich oder sagst noch etwas Nettes. Und dann erfährst du, dass das die letzten Worte waren, die du mit deinem Gegenüber gesprochen hast in dieser Welt. Was hätten wir noch gesagt, wenn wir das gewusst hätten?

Tödliche Messerattacke in Grafing: Bilder vom Tatort

Es ist vermutlich gut, dass wir das alle nicht wissen. Aber es ist auch eine Aufforderung damit verbunden, dass wir freundlich miteinander umgehen sollten. Jeder Moment kann der letzte sein, jede Begegnung der Schlusspunkt unter einer Freundschaft, einer Beziehung oder einer Bekanntschaft. Die schlimmen Erfahrungen von Grafing-Bahnhof sind mit einer Aufforderung an uns verbunden, mit unseren Momenten im Leben sorgsam umzugehen. Und mit diesen Momenten ist auch das gemeint, was uns bewegt. Wir sollten die Welt bewegen und nicht die Welt uns. Schöne Pfingsten und viele frohe Momente. Trotz alledem.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr Kies: Erweiterung der Abbaufläche auf den Weg gebracht
Der Gemeinderat Kirchseeon bringt eine erweiterte Abbaugenehmigung auf den Weg. Ausgebeutet werden soll bis zu zwölf Meter tief.  
Mehr Kies: Erweiterung der Abbaufläche auf den Weg gebracht
Mehrheit für kommunale Blitzer
Die Verkehrssicherheit soll in Poing erhöht werden. Dazu soll der Verkehr auch von der Kommune aus überwacht werden.
Mehrheit für kommunale Blitzer
SPD will Bücherei in Baldham
Die Debatte um die Zukunft der Bücherei Vaterstetten gewinnt an Fahrt. Jetzt hat sich die SPD zu Wort gemeldet. Die Genossen bringen als Standort das Baldhamer Zentrum …
SPD will Bücherei in Baldham
Zu wenige Kinder: Tagesstätte fehlt Geld
Glonn zahlt die Misere der Betreuungsstätte „Guter Hirte“ in Zinneberg: knapp 60 000 Euro. Eltern haben 40 Kinder angemeldet, es kamen aber nur 20.   
Zu wenige Kinder: Tagesstätte fehlt Geld

Kommentare