+
Die stolzen Mitwirkenden des traditionellen Heimatabends der Grafinger Atteltaler. 

Buntes Programm der Grafinger Trachtler in der Stadthalle

Atteltaler trumpfen auf: Brauchtum in seiner schönsten Form

In einer fast bis auf den letzten Platz gefüllten Stadthalle hat der Trachtenverein Atteltaler Grafing seinen traditionellen Heimatabend veranstaltet. Es war zünftig.

Grafing – Die Gäste erlebten ein buntes Programm mit Musik, Tänzen und Plattlern. Durch das Programm führte in charmanter Weise Rainer Berauer.

Da wurden die Ohren, gespitzt als er zwischen den Gesangs- und Musikstücken die Vereinsgeschichte der Atteltaler Grafing von der Gründung des Vereins im Jahr 1905 bis heute noch einmal Revue passieren ließ. Auch den einen oder anderen Witz baute er gekonnt in kurzweiliger Art zwischen den Auftritten in seine Moderation ein.

Freches Liadl übern „Deife“

Musikalisch verwöhnt wurde das Publikum gemischten Alters von den Weisenbläsern, der Baregg-Musi und der Goidberg-Musi. Die attraktiven Schmid-Dirndln konnten mit hervorragendem Gesang überzeugen, die 13-jährige Luisa Urban, ein Eigengewächs der Grafinger Trachtler, erheiterte das Publikum mit einem frechen Liadl übern „Deife“, welches sie selber auf ihrer „Diatonischen“ begleitete. Als Festmusik war, wie es seit vielen Jahren der Brauch ist, die Emmeringer Musik engagiert. Fleißig hamss gspuit zu den Plattern und Tänzen. Angefangen mit dem Auftanz, bei dem alle mitmachten, von der kleinen Dreijährigen bis zum Vorplatter der Aktiven. Die Kindergruppe unter der Leitung von Jutta Kinze-Eckstein und Manuela Noder führte unter größter Konzentration das Erlernte perfekt vor. Die Jugendgruppe, die derzeit aus über 20 Madl und Buam besteht brachte zwei Dirndlplattler und den Inngau-Tanz zur Aufführung, bevor sie sich bei ihren Jugendleitern Martin Fuchs und Elli Huber für die vielen Proben, die so viel Spaß gemacht haben, bedankten.

In fescher Tanztracht

In ihrer feschen Tanztracht warteten danach die Aktiven Grafinger Trachtler auf. Sie setzten mit der „Böhmisch Grenz“ und dem „Kronentanz“ das I-Tüpfelchen an diesem schönen Brauchtumsabend. Vorplattler Roman Betzenbichler fiel ein Stein vom Herzen, weil die beiden anspruchsvollen Tänze so gut geklappt hatten. Das Publikum belohnte dies mit anhaltendem Applaus.

Am Schluss des Abends gab es einen sehr stolzen Vereinsvorstand Alois Stockinger, der noch einmal ganz begeistert auf den schönen und abwechslungsreichen Abend zurückblickte, voll des Lobes war und sich bei allen Mitwirkenden und dem großartigen Publikum herzlich bedankte.  ez

Lesen Sie dazu auch: Emmeringer Trachtlerkinder räumen viele Pokale ab

Ebenfalls interessant: Viele Vereine in Sorge um ihre Gemeinnützigkeit

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Foto bewegt ganz Ebersberg: Wie Feuerwehrmann Sven Lagreze das Großfeuer erlebte
Das Bild von dem erschöpften Feuerwehrmann hat die Menschen berührt. Wir waren mit dem Ebersberger einen Tag nach dem schlimmen Brand noch einmal am Einsatzort.
Foto bewegt ganz Ebersberg: Wie Feuerwehrmann Sven Lagreze das Großfeuer erlebte
Wohnhaus in Flammen - 100 Helfer kämpfen gegen Brand - Feuerwehrmann verletzt - Video
Großbrand im Zentrum von Ebersberg: In der Eberhardstraße stand das Haus der Glaserei Mascher im Vollbrand. Rund 100 Feuerwehrkräfte sind im Einsatz. Die Rauchschwaden …
Wohnhaus in Flammen - 100 Helfer kämpfen gegen Brand - Feuerwehrmann verletzt - Video
Aßlinger Gemeinderat einig: Wir lehnen Gewerbehof ab
Keine Zustimmung für das Mammutprojekt Gewerbehof in Lorenzenberg! Da war sich der Aßlinger Gemeinderat einig. Die Pläne widersprechen dem Bebauungsplan diametral.
Aßlinger Gemeinderat einig: Wir lehnen Gewerbehof ab
SPD Zorneding: Antwort auf „zukunftvergessene Politik“
Bianka Poschenrieder ist nun auch offiziell Bürgermeisterkandidatin in Zorneding.
SPD Zorneding: Antwort auf „zukunftvergessene Politik“

Kommentare