1. Startseite
  2. Lokales
  3. Ebersberg
  4. Grafing

Grafinger Freie Wähler ohne Bürgermeisterkandidaten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michael Acker

Kommentare

Wer wird künftig Grafing regieren? Die Freien Wähler schicken keinen Kandidaten ums Bürgermeisteramt ins Rennen.
Wer wird künftig Grafing regieren? Die Freien Wähler schicken keinen Kandidaten ums Bürgermeisteramt ins Rennen. © Stefan Rossmann

„Wohl überlegt werden wir Freien Wähler in Grafing keinen Bürgermeister-kandidaten zur Kommunalwahl im März 2020 ins Rennen schicken.“ Das betonte jetzt FW-Vorsitzender Christian Einhellig.

Grafing - „Wir sehen es als große Herausforderung an, die derzeit fünf Stadtratsmandate zu halten. Nur so kann unsere erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre fortgesetzt werden,“, so der langjährige Stadtrat.

Als Schwerpunkt nennt Einhellig dabei die Stadtentwicklung, die

null
Christian Einhellig, Chef der Freien Wähler.

Entwicklung zukunftsfähiger, fundierter Planungsvarianten für die Stadthalle, die Weiterentwicklungen des Berufsschulstandorts Grafing und der Infrastruktur sowie generationsgerechte Politik mit vorausschauender Versorgung mit Betreuungsplätzen. Bei alledem sei gewissenhaft auf die Klimaverträglichkeit zu achten.

Keinerlei Verständnis hat die FW-Fraktion eigenen Angaben zufolge für die in den jüngsten Stadtratssitzungen zunehmend gezeigten Ausläufer des Parteien-Wahlkampfs: „Wir wollen die verbleibende Zeit dieser Wahlperiode sinnvoll und effektiv nutzen, um weiterhin sachorientiert an Lösungen für Grafing zu arbeiten“, sagt Einhellig. „Unabhängig, engagiert und kompetent!“ – diese Schlagworte sollen die Kandidatenliste der Freien Wähler für die Stadtratswahl im März 2020 prägen. Die Nominierungsversammlung ist am Samstag, 30. November, 14 Uhr im Hotel Hasi.

Lesen Sie auch: Grafinger Grüne nominieren Obermayr: „Stadt in guten Händen“

„Eine Empfehlung oder gar Unterstützung einer Bürgermeisterkandidatin oder eines Bürgermeisterkandidaten wird unsererseits nicht erfolgen“, stellt FW-Vorsitzender Einhellig klar.  

Lesen Sie auch: Christian Bauer soll das Grafinger Rathaus erobern

Auch interessant

Kommentare