+
Vor 30 Jahren eröffnete Matthias Korn (54) seinen ersten Biomarkt in Grafing. Damals auf 40 Quadratmetern.

Korn Biomarkt feiert 30-jähriges Bestehen

Der Öko-Pionier

  • schließen

Der Erfolg überraschte ihn selbst, wenn er auch hart erarbeitet werden musste: Aus kleinsten Anfängen in der Jahnstraße in Grafing ist ein großes Unternehmen entstanden. Der Biomarkt Korn ist längst eine bekannte Marke geworden.

Grafing/Ebersberg – Nach 30 Jahren blickt Matthias Korn zurück: Als er sich vor drei Jahrzehnten dazu entschloss, seinem Leben einen neuen Akzent zu geben, war er gerade einmal 24 Jahre alt und ein Bioladen im Landkreis Ebersberg noch ein totaler Exote. Korn war aber überzeugt davon, dass er das Richtige tat.

Eltern waren nicht begeistert

„Meine Eltern waren nicht begeistert“, kann sich der heute 54-jährige Unternehmer erinnern. „Eigentlich habe ich Offsett-Drucker gelernt.“ Korn empfand das Druckgewerbe aber als nicht nachhaltig, weiß er noch genau. „Ich wollte meinem Leben mehr Sinn geben und etwas Ökologisches machen, etwas für den Umweltschutz.“

Auf 40 Quadratmetern ging es los

Das bestand dann in einem kleinen, unkonventionellen Laden für Bio-Lebensmittel auf 40 Quadratmetern Verkaufsfläche in einem kleinen Häuschen „bei der Frau Haringer“ in der Jahnstraße in Grafing, das längst einem Neubau weichen musste. Den Biomarkt Korn gibt es aber immer noch, denn die Geschäftsidee des 24-jährigen Jungunternehmers war tragfähig und gewann an Fahrt, sodass bald an eine Erweiterung seines Ladens gedacht werden musste.

Bio war nur eine Nische

Bio lag zwar zu dieser Zeit noch nicht im Trend, sondern war eher als Nische zu bezeichnen. Die Kundschaft aber wurde mehr und auch das Sortiment wuchs. Das hatte Auswirkungen, die im Umzug in einen größeren Laden auf dem alten Grandauer-Gelände bestand.

„Am Anfang hatten wir nur etwa 1000 Artikel im Sortiment“, blickt der 54-Jährige zurück. Inzwischen seien es weit über 27 000. „Bei uns gibt es alles, vom Allzweckreiniger bis zur Zahnbürste“, informiert Korn. „Zwei Drittel machen wir aber mit der Frische“, erläutert er und meint damit die Bio-Lebensmittel, die nicht nur bio, sondern nach Möglichkeit auch aus der Region sind, wie etwa das Gemüse eines Bauern aus dem Landkreis Miesbach.

„Wir haben im Kreis Ebersberg leider keinen vergleichbaren Gemüsebauern“, bedauert der Unternehmer. Dafür gibt es aber zum Beispiel Martins Holzofenbrot, produziert in der unmittelbaren Nachbarschaft oder Waren aus Herrmannsdorf. „Unsere Käseauswahl ist gigantisch, wir haben 120 bis 130 verschiedene Sorten.“

Bio-Supermärkte in Grafing und Ebersberg

Inzwischen betreibt Matthias Korn zwei große Bio-Supermärkte in Ebersberg und Grafing auf einer Fläche von 470 bzw. 600 Quadratmetern. Dass Korn in Ebersberg eine Ladenfläche am Schlossplatz übernommen hat, die vorher von Supermärkten betrieben wurden, hat durchaus Symbolcharakter. Weist diese Tatsache doch darauf hin, dass die Kundschaft mehr und mehr Wert legt auf Waren aus kontrollierten biologischen Anbau, wie ihn Korn garantiert. 

Erfolg erst nach und nach

Trotzdem kann sich der 54-Jährige noch daran erinnern, dass sich der Erfolg erst nach und nach einstellte und schließlich auch wirtschaftlich seinen Niederschlag fand. „Richtig in der Mitte der Gesellschaft angekommen sind wir damals mit der BSE-Krise“, weiß er noch. Das Vertrauen der Verbraucher war erschüttert, das Bewusstsein für gesunde Ernährung endgültig erwacht.

Feier mit Messecharakter

Zum 30-jährigen Firmenjubiläum soll am Samstag, 14. September, auf dem Hans-Eham-Platz vor dem Biomarkt Korn in Grafing gefeiert werden. „Etwa 15 Hersteller werden ihre Produkte verkosten, dazu werden wir Zelte aufstellen“, kündigt Matthias Korn gleichzeitig ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Kinderschminken, Livemusik und Glücksrad an. „Das soll einen Messecharakter haben.“

Lesen Sie auch: Betrunkener Autofahrer (29) aus Pliening dreht durch

Auch Korns Mutter freu tsich. Ihre Skepsis hat sich lange gelegt. „Sie gehört zu meinen besten Kunden“, sagt der Unternehmer. Das hört sich an, als wäre er selbst ein bisschen stolz darauf.

Auch interessant: Nächster Fall von Hirnhautentzündung: Es ist der selbe Erreger - Amt mit dringendem Rat

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

FDP: Bürgermeisterkandidat auf Platz 3
Mit zwölf Kandidatinnen und Kandidaten geht die FDP Poing in die Kommunalwahl 2020. Spitzenkandidat ist nicht der Bürgermeisterkandidat.
FDP: Bürgermeisterkandidat auf Platz 3
40 Jahre Anni-Pickert-Schule: Ein Hoch auf uns!
Mit einem Festakt und mehr hat die Anni-Pickert-Schule am Dienstag ihren 40. Geburtstag gefeiert. Eine ehemalige Schülerin ließ mit ihrer Rede ganz besonders aufhorchen. 
40 Jahre Anni-Pickert-Schule: Ein Hoch auf uns!
Feuerwerk-Diskussionen: Jetzt spricht ein Pyrotechniker
Die Diskussionen um Feuerwerke reißen im Zusammenhang mit der Klimawandel-Debatte nicht ab. Hier die Sicht eines Pyrotechnikers.
Feuerwerk-Diskussionen: Jetzt spricht ein Pyrotechniker
Anlieger sagen: Grafinger Ostumfahrung hat Mängel
Anlieger aus dem Grafinger Ortsteil Engerloh üben erneut Kritik an der Ostumfahrung. Diese sei baulich nicht korrekt ausgeführt worden.
Anlieger sagen: Grafinger Ostumfahrung hat Mängel

Kommentare