Tausende Kinder hauen in Steinbrüchen in Indien Steine für den europäischen Markt.
+
Tausende Kinder hauen in Steinbrüchen in Indien Steine für den europäischen Markt.

Fairer Stein kostet mehr

Grabsteine aus Kinderarbeit: Grafing macht nicht länger mit

  • Josef Ametsbichler
    vonJosef Ametsbichler
    schließen

Billig-Granit aus Indien oder China auf Grafings Friedhöfen – das soll es nach dem Beschluss der Stadträte in Zukunft nicht mehr geben.

Grafing – Zumindest sollen Steinmetze künftig auf Nachfrage belegen, dass ihr Stein nicht von Kinderhänden aus dem Berg geschlagen und bearbeitet wurde. Einen entsprechenden Antrag der Linken-Stadträtin Lena Huppertz hat das Gremium in seiner Sitzung am Dienstagabend angenommen. Grabsteine aus Kinderarbeit – ein bisher wenig prominentes Thema, das Grafings Grabstein-Käufer und Steinmetze nun auf dem Schirm haben sollten.

Jahrhundert-Eiche bei Seeschneid: Baum-Gutachter entdeckt Siebenschläfer-Familie

Grabsteinkäufer könnten mehr bezahlen müssen

Jeden neuen Grabstein einzeln absegnen – das wird die Friedhofsverwaltung wiederum nicht tun, sagt Bürgermeister Christian Bauer (CSU): „Kontrollieren können wir es nur schwierig.“ Die Käufer seien gefragt, beim ihrem Steinmetz zur Herkunft des Materials nachzuhaken. Die Stadt habe sich über die geänderte Friedhofssatzung immerhin die Möglichkeit verschafft, im Fall der Fälle einen aus Kinderarbeit entstandenen Grabstein zu verhindern.

Für die Käufer könnte das bedeuten, dass ihr Grabstein sie teurer kommt – dafür aber aus fairem Abbau stammt, sagt FDP-Rat Claus Eimer. Oder dass ein Trend zum schmiedeeisernen Grabkreuz aufkommt. 

„Schlimmstes Unternehmen der Welt“ - beliefert auch Discounter in Deutschland

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Brenner-Nordzulauf: So betrifft der Ausbau für die Mega-Zugtrasse den Landkreis Ebersberg
Für den Ausbau des Nordzulaufs zum Brennerbasistunnel steigt die Bahn in die Bürgerbeteiligung ein. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass in den beiden Planungsabschnitten …
Brenner-Nordzulauf: So betrifft der Ausbau für die Mega-Zugtrasse den Landkreis Ebersberg
Schläge und Tritte am Skaterpark Poing: Arrest zum 18. Geburtstag
Schläge und Tritte am Skaterpark Poing: Arrest zum 18. Geburtstag
Brandstiftung im Neubaugebiet: Unbekannte zünden Bagger an - 100.000 Euro Schaden
Nördlich der Bergfeldstraße in Poing stieg Dienstagabend schwarzer Rauch auf: Unbekannte hatten einen Bagger angezündet. Totalschaden: 100.000 Euro.
Brandstiftung im Neubaugebiet: Unbekannte zünden Bagger an - 100.000 Euro Schaden
Wettbüro in Eglharting: Kirchseeoner Gemeinderat ist dagegen
Grund für die Entscheidung sind fehlende Stellplätze am Gelände. Jetzt ist das Landratsamt gefragt.
Wettbüro in Eglharting: Kirchseeoner Gemeinderat ist dagegen

Kommentare