+
Die Grafinger Christbaumbiker mit Bürgermeisterin (v.l.): Jan Freese, Roland Maiwald, Monika Maiwald, Josef Kendlinger jun., Angelika Obermayr, Christian Beindner, Georg Stoffel, Michael Kossbiel, Martin Heiler und Andrea Behrend.

Aktion für sozial schwache Menschen

Grafinger Christbaumbiker starten wieder

  • schließen

Die „Motorrad Freunde Grafing ‘82“ setzen sich in der Vorweihnachtszeit wieder für hilfsbedürftige Menschen in der Umgebung ein. Bereits zum neunten Mal bieten sie ihren Christbaumbringdienst an.

Grafing - Bei der Aktion werden gekaufte Christbäume gegen eine Gebühr von zehn Euro von den Motorradfreuden direkt bis vor die Haustüre geliefert. Der Erlös kommt sozialen Einrichtungen zu Gute. In diesem Jahr haben sich die Christbaumbiker die Unterstützung der Senioren und von Familien auf die Fahne geschrieben.

Das „eingefahrene“ Geld wird an die Stadt Grafing gespendet. Mit dieser Finanzspritze soll älteren Menschen, aber auch Familien geholfen werden, die unverschuldet in finanzielle Not geraten sind. Grafings Bürgermeisterin Angelika Obermayr freut sich sehr, dass die Motorradfreunde sozial schwächeren Mitbürger unterstützen werden und ließ es sich daher auch nicht nehmen, beim Fotoshooting dabei zu sein. Jeder, der die Aktion unterstützen möchte, muss sich seinen Christbaum auf dem Huberhof in Wiesham aussuchen und seine Adresse hinterlassen. Ab 2. Dezember werden die Bäume immer samstags ausgefahren. Weitere Infos gibt es bei Andrea Behrend unter Telefon (0172) 84 35 771 oder per Mail unter a-behrend@web.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Edeka-Händler baut Schule in Guinea auf
349 000 Euro für eine medizinische Berufsschule in Télimélé in Guinea: So viel haben Peter Simmel aus Gutterstätt bei Moosach und die Kunden seiner Edeka-Märkte in ganz …
Edeka-Händler baut Schule in Guinea auf
Immer wieder Vandalismus, Müllberge, Schmierereien
Die Eheleute Rapolder waren es, die sich viele Jahre lang ehrenamtlich darum kümmerten, dass es auf der Wittelsbacher Höhe mit rechten Dingen zuging. Leider hatten sie …
Immer wieder Vandalismus, Müllberge, Schmierereien
Der lachende Pfarrer
Zehn Jahre lang, von 1998 bis 2008, war er Pfarrer in Anzing. Jetzt feierte Alois Hopf in St. Michael auch sein Goldenes Priesterjubiläum, zelebrierte mit seiner …
Der lachende Pfarrer
Quo vadis, Grafing? Bürger sollen mitreden
Es ist bemerkenswert, dass bei der Vorstellung des Fahrplans, der zum Integrierten Stadtentwicklungskonzept Grafings führen soll, von einer „Holschuld“ die Rede war. …
Quo vadis, Grafing? Bürger sollen mitreden

Kommentare