+
Sie freuen sich auf ein gelungenes Kneipenfest 2016 (v.li.): Christian Einhellig, Andreas Säger (beide Grafinger Werbering), Wildbräu-Chefin und Sponsorin Swantje Schlederer, musikalischer Leiter Rudi Baumann und Peter Rothmoser, Werbering und Sponsor.

Grafinger Kneipenfest: 14 Locations - 21 Bands

  • schließen

Grafing - Das wird der "Einpeitscher" für die Fußball-EM. Am 4. Juni steigt in Grafing wieder das Kneipenfest - mit so vielen Bands wie noch nie.

Nun sollte nur noch das Wetter mitspielen: Am Samstag, 4. Juni, steigt in Grafing das Kneipenfest 2016. „14 Lokale – 21 Bands“ lautet heuer das Motto, so viele Gruppen wie noch nie.

Musikalischer Leiter Rudi Baumann hat auch heuer wieder Bands eingeladen, die für so ziemlich jeden Musikgeschmack etwas bieten. Rock, Bigband-Sound, Jazz, Musikkabarett, Electronic Music, Blues, und Rock’n’Roll: Wer bei diesem Angebot nicht das Passende findet, ist selbst schuld.

„I gfrei mi“, lacht Rudi Baumann bei der Programmvorstellung gestern und berichtet, dass wieder mehr Bewerbungen für die Teilnahme eingegangen seien, als er Zusagen hätte geben können. So kann der musikalische Leiter immer noch aus dem Vollem schöpfen und ein spannendes Programm zusammenstellen. Heuer hat es sich erstmals so ergeben, dass es gleich in mehreren Kneipen Double Features gibt, also jeweils zwei Bands auftreten und sich die mindestens vier Sets, die am Abend des Kneipenfests laufen, teilen. Wie bisher werden die Bands jeweils eine dreiviertel Stunde lang spielen, dann gibt es eine kurze Pause, damit die Besucher die Lokalitäten wechseln können, und dann wird weiter gerockt, Pause gemacht, und so fort.

„Das Kneipenfest wird der Einpeitscher für die Fußball-EM“, jubelt Christian Einhellig vom Veranstalter, dem Grafinger Werbering. Damit der Abend nicht mit einem wichtigen Fußballspiel kollidiert, hat der Werbering den Termin heuer wieder um ein paar Wochen vorverlegt. „Die Termine im Juni sind eh eng gesteckt“, sagt Einhellig. „Da passte der 4. Juni eigentlich am besten ins Konzept.“

Die Grafinger Geschäfte machen auch mit: Sie öffnen bis zum offiziellen Beginn des Kneipenfests. Nach dem Motto „vom Kleiderkauf zum Kneipenfest“ startet direkt im Anschluss um 19 Uhr die „Drum Line“ ihr Trommelspektakel auf dem Grafinger Marktplatz und eröffnet damit lautstark und mit heißen Rhythmen das Grafinger Kneipenfest. Auf dem Marktplatz wird auch wieder die Pilsinsel aufgestellt, geselliger Treffpunkt und zentrale Abendkasse zugleich – Eintrittsbändchen können aber auch in den einzelnen Lokalitäten (siehe Kasten oben rechts) erworben werden. Wer nicht bis zum Veranstaltungsabend warten möchte, kauft sich sein Bändchen ab Montag, 23. Mai, im Vorverkauf in allen Geschäften des Grafinger Werberings. Preis: zehn Euro. In den nächsten Wochen immer wieder aktualisierte Informationen zum Grafinger Kneipenfest gibt es auf der Facebookseite „Kneipenmusikfest“.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Depp vom Amt“ kostet 1500 Euro: Beleidigung gegen Ebersberger Regierungsrat
Markt Schwaben – Er soll einen Beamten der Unteren Naturschutzbehörde im Landratsamt Ebersberg beleidigt haben. Darum musste der streitbare Besitzer der Sägmühle in …
„Depp vom Amt“ kostet 1500 Euro: Beleidigung gegen Ebersberger Regierungsrat
Nach Bauträger-Frechheit: Ebersberg stemmt sich gegen Wildwuchs
Ebersberg - Der Richardisweg in Ebersberg ist ein kleiner Durchstich vom Sarreiterweg zum Klostersee. Er verläuft parallel zur viel befahrenden Eberhardstraße und wird …
Nach Bauträger-Frechheit: Ebersberg stemmt sich gegen Wildwuchs
Amtsinhaberin bei Wahl verhindert
Eglharting – Barbara Kronester (53) aus Oberpframmern ist die neue Kreisbäuerin im Landkreis Ebersberg. Amtsinhaberin Andrea Huber aus Gelting war nicht zur …
Amtsinhaberin bei Wahl verhindert
Stilles Örtchen ruht in Frieden - noch
Ebersberg - Sollte es die Haushaltslage der Stadt erlauben, wird in die Aussegnungshalle auf dem Neuen Friedhof in Ebersberg eine WC-Anlage integriert. Geschätzte …
Stilles Örtchen ruht in Frieden - noch

Kommentare