+
Der neue Hasi-Chef Volker Wöhrle mit seiner Frau Astrid Söll in der Hohenlindener Filiale.

Neuer bayerischer Snack im Angebot

„Hasi“ hat einen Neuen: Grafinger Traditionsbäcker feiert Neueröffnung mit Stargast

  • schließen

Die Bäckerei Hasi in Grafing hat einen neuen Eigentümer. Und der präsentierte gleich einen neuartigen bayerischen Snack.

Grafing – Seit 3. Mai führt der Regensburger Unternehmer Volker Wöhrle die Geschäfte. Er hat „die Bäckerei gekauft, und dazu gehören auch die Filialen“, bestätigte der bisherige Geschäftsführer Josef Reindl auf Anfrage der Ebersberger Zeitung.

Die Firma Hasi Schmeckerbäcker GmbH mit Hauptsitz, Backstube und Verwaltung in der Mühlenstraße 41 in Grafing hat 21 Filialen, unter anderem zwei in Ebersberg, drei in Grafing und Poing aber auch im Landkreis München, in Heimstetten. Erst im Januar eröffnete Hasi Schmeckerbäcker eine neue, moderne Bäckertheke in der Ortsmitte von Aschheim, wo vorher 25 Jahre lang die Bäckerei Aumüller residierte.

Überlegungen, die Bäckerei zu verkaufen, habe es schon länger gegeben, sagt Reindl. Er will sich eigener Auskunft nach künftig weiter der Vermögensverwaltung widmen.

„Hasi bavaria“ soll Verkaufsschlager werden

Einen ersten öffentlichen Auftritt hat der neue Eigentümer der Schmeckerbäckerei auch schon hinter sich gebracht. Er präsentierte in der Hohenlindener Filiale eine „Laugenstange gefüllt mit einer Münchner Weißwurst, garniert mit süßem Senf und Salat, frisch zum Vatertag“, teilte die Agentur Petrovmedia dazu mit. Auch dabei waren die Schauspielerin Ingrid Steeger und die Weißwurstkönigin Ramona Nadler aus Münchsmünster. 

Der neue Snack heißt „Hasi bavaria“. An der Präsentation nahm auch Wöhrles Ehefrau Astrid Söll teil, die beruflich Dirndl entwirft. Eines ihrer Modelle – ein rückenfreies, rosafarbenes – wurde zur Feier des Tages in Hohenlinden verlost.

Weißwurstkönigin Ramona Nadler aus Münchsmünster präsentierte den neuen Snack „Hasi bavaria“.

Wöhrle hat Erfahrung in der Branche, unter anderem als Vorstandsmitglied der Fortuna Maschinenbau Holding AG. Das Unternehmen ist einer der ältesten Hersteller der Welt für Bäckereimaschinen. Das Traditionsunternehmen aus dem bayerischen Bad Staffelstein entwickelt und fertigt Maschinen zur Produktion von Gebäcken aller Art.

„Es bleibt alles, so wie es ist“

„Es bleibt alles, so wie es ist“, sagt der neue Firmenchef Volker Wöhrle zum künftigen Unternehmensauftritt und spricht von einem „familiären Übergang“. Es gehe ihm dabei um Kontinuität und „vor allen Dingen um die Mitarbeiter“. Für einen geordneten Übergang sorgt laut Wöhrle auch die Mithilfe des ehemaligen Firmenchefs und Geschäftsführers Josef Reindl. „Wir verstehen uns sehr gut“, freut sich Wöhrle über diese Unterstützung, der zu der Branche übrigens auch einen sehr persönlichen Bezug hat: „Ich komme aus einem Bäckerhaushalt.“

An Bahnhöfen: Diese Kette will McDonald‘s und Burger King verdrängen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der „geilste Stamm der Welt“
Vor 25 Jahren, am 25. September 1993, wurde die Pfadfindergruppe „Impeesa Hohenlinden“ zum eigenständigen Stamm ernannt. Daher gibt es heuer für den „geilsten Stamm der …
Der „geilste Stamm der Welt“
Carla Lucia aus Ebersberg
Familie Kneifl hat gut lachen. Endlich ist Nummer 4 angekommen, die kleine Carla Lucia. Sie ist nach Josefine (3) das zweite Kind von Veronika und Josef Kneifl aus …
Carla Lucia aus Ebersberg
Ein-Mann-Betriebe gefährden Handwerk im Landkreis Ebersberg
Rollende Ein-Mann-Betriebe: Immer häufiger sind im Landkreis Ebersberg Solo-Selbstständige unterwegs. Doch viele von ihnen arbeiten nach Einschätzung der IG BAU unter …
Ein-Mann-Betriebe gefährden Handwerk im Landkreis Ebersberg
Duftweg, Tastweg und Klangzaun für Aßlinger Kinder
Das i-Tüpfelchen der Erweiterung der Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“ in Aßling kostet 91 000 Euro. Gemeint sind die Außenanlagen des AWO-Kinderhauses am Mitterweg, …
Duftweg, Tastweg und Klangzaun für Aßlinger Kinder

Kommentare