Polizei-Bilanz der ersten beiden Tage

Grafinger Volksfest-Auftakt verläuft relativ friedlich

  • schließen

Die Polizei hat eine positive Bilanz des ersten Volksfest-Wochenendes in Grafing gezogen. Vor allem der erste Abend verlief friedlich, in der Nacht von Samstag auf Sonntag waren dagegen mehrere  Schlägereien zu verzeichnen. Die meisten Einsätze spielten sich nicht auf dem Volksfestplatz ab, sondern auf dem Nachhauseweg der Besucher.

Grafing - Kurz vor 1 Uhr kam es am Samstag am Bahnhof in Ebersberg zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen einem 56-jährigen Busfahrer und einem stark alkoholisierten 21-jährigen Volksfestbesucher, der zu Fuß nach Ebersberg marschierte, aber eigentlich nach Grafing-Bahnhof musste. Der Busfahrer wollte den Betrunkenen nicht transportieren, worauf dieser den Mann schubste. „Im weiteren Verlauf erlitt der Busfahrer eine Kopfplatzwunde und der 21-Jährige diverse Prellungen und Schürfwunden. Gegen beide wird nun wegen Körperverletzung ermittelt“, teilte die Polizei mit. Kurz nach 2 Uhr fand eine Passantin einen nicht ansprechbaren Volksfestbesucher, der kurz vor dem Bahnübergang an der Bahnhofstraße zur Jahnstraße mitten auf der Fahrbahn seinen Rausch ausschlafen wollte. Der 20-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in die Kreisklinik eingeliefert.

Deutlich mehr zu tun hatte die Polizei in der Nacht von Samstag auf Sonntag. „Während der Großteil des Festes friedlich ablief, neigten einige Besucher mit erhöhten Alkoholpegeln doch leider wieder zu Gewaltdelikten. Insgesamt wurden vier Körperverletzungen aufgenommen“, heißt es im Pressebericht.

Einem Jugendlichen wurde von mehreren Mitschülern gegen den Rücken getreten und mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Im zweiten Fall kam es zwischen Vertretern eines auswärtigen Burschenvereins und einer Gruppe von jungen Männern mit Migrationshintergrund zur Auseinandersetzung. Einer der ausländischen Besucher trat einem 25-jährigen Grafinger in den Rücken. Der Geschädigte wollte sich umgehend mit seinem 19-jährigen Vereinskollegen revanchieren. „Dies konnte durch den Einsatz von drei Polizeistreifen unterbunden werden, was jedoch die Verwendung von Pfefferspray erforderte. Darüber hinaus leisteten die beiden Männer noch massiven Widerstand und schlugen einer Polizistin gegen die Brust. Insgesamt wurden drei Beamte leicht verletzt“, sagte ein Sprecher der Dienststelle.

Relativ friedlich verlief dagegen der Einsatz der Ordnungshüter ab, nachdem ihnen eine „Alkoholleiche“ in der Münchener Straße mitgeteilt worden war. Als die Streife den Mann auf dem Bordstein liegend antraf, „erhob sich dieser wie durch ein Wunder von den Toten und trat mutig und überraschend gerade seinen Heimweg an“, hieß es im Pressebericht.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ihm wurde ein ganzes Zimmer geklaut
Unglaublich! Über Nacht hat ein unbekannter Gast das Zimmer in einem Glonner Hotel ausgeräumt, Schaden: knapp 6000 Euro. Bei der Zeche sind die Gäste im Landkreis …
Ihm wurde ein ganzes Zimmer geklaut
Bayernpartei muss draußen bleiben
Der Ortsverband „Grafinger Land“ der Bayernpartei fühlt sich benachteiligt - von REWE-Supermarktbetreiber Martin Gruber. Dieser bevorzuge die CSU, so der Vorwurf der …
Bayernpartei muss draußen bleiben
Massenhaft Protest gegen Bahnlärm
Die Gemeinde Zorneding hat in den letzten Tagen noch einmal kräftig für eine Teilnahme ihrer Bürger an der Fragebogenaktion des Eisenbahn-Bundesamtes geworben. Mit …
Massenhaft Protest gegen Bahnlärm
Falsche Handwerker betrügen Ebersberger Rentnerin (86)
So dreist! Falsche Handwerker haben eine gutgläubige Rentnerin in Ebersberg um 1000 Euro betrogen. Der Vorfall ereignete sich in der Kampenwandstraße.
Falsche Handwerker betrügen Ebersberger Rentnerin (86)

Kommentare