1. Startseite
  2. Lokales
  3. Ebersberg
  4. Grafing

Schon wieder neue Eigentümer: Monopoly in der Grafinger Schloßstraße

Erstellt:

Von: Michael Seeholzer

Kommentare

Die Wohnblöcke in der Grafinger Schloßstraße hatten schon viele Eigentümer. Jetzt steht ein Verkauf der Wohnungen hat. Die Stadt Grafing könnte auch Eigentümer werden.
Die Wohnblöcke in der Grafinger Schloßstraße hatten schon viele Eigentümer. Jetzt steht ein Verkauf der Wohnungen hat. Die Stadt Grafing könnte auch Eigentümer werden. © Stefan Rossmann

Diese Wohnungen haben schon viele Leute glücklich gemacht, auch wenn das Glück manchmal nicht von langer Dauer war. Denn die Blöcke in der Schloßstraße in Grafing erlebten einen rasanten Eigentümerwechsel. Jetzt könnte sich die Stadt Wohnraum sichern

Grafing - Langjährige Bewohner freuen sich hier nach wie vor über vergleichsweise moderate Mieten in Grafing. Wer später dazukam, zahlt deutlich mehr. Jetzt sollen die Wohnungen erneut vermarktet werden. Als Käufer könnte in Teilen auch die Stadt Grafing auftreten. Bürgermeister Christian Bauer (CSU) bestätigte auf Nachfrage der Ebersberger Zeitung, dass es Überlegungen in diese Richtung gebe. Grafing braucht dringend sozialgebundenen Wohnraum.

Post von der Bank: „Vertriebliche Einwertung“

Die Mieter bekamen Post von der Stadtsparkasse München GmbH. Im Betreff heißt es dazu: „Bauliche und vertriebliche Einwertung aller Wohnungen im Anwesen Schloßstraße 4-20, Grafing.“ Das sind über 100 Wohneinheiten in neun Blöcken. Die Mieter haben schriftlich Terminvorschläge erhalten, damit ihre Wohnungen besichtigt werden können. „Die Karo 1 S.a.r.l. als Eigentümerin des Anwesens Schloßstraße 4-20 hat uns beauftragt, Ihre Wohnung baulich einzuwerten. Dies ist ein Vorbereitungsschritt für eine spätere Vermarktung“, wird mitgeteilt. Die Karo 1 S.a.r.l. mit Sitz in Luxemburg ist eine Tochter der Patrizia AG.

Telefonkonferenz in dieser Woche

Bürgermeister Bauer bestätigt eine Kontaktaufnahme „mit dem Eigentümer Patrizia. Mal schauen, ob der Geldbeutel groß genug ist“, sagt er vorsichtig. In dieser Woche soll es dazu eine „Telefonkonferenz“ geben. Wie die Hausverwaltung Optima Corporate mit Sitz in Berlin die Mieter vor einem Jahr schriftlich informierte, gehören die Blocks „mit Wirkung vom 01.01. 2020“ der neuen Eigentümerin Karo 1 S.a.r.l. Dass sich in der Schloßstraße etwa tut, haben in der Folge alle mitbekommen, die hier durchfahren oder zur unmittelbaren Nachbarschaft gehören. Die Fassaden der Häuserblöcke wurden eingerüstet, umfangreich renoviert und neu gestrichen, die Balkone werden saniert.

Wer Jahrzehnte hier wohnt, hat also oft Eigentümerwechsel miterlebt. Hier suchten schon viele Investoren nach Profit. Die Mieter bekamen deshalb immer wieder Briefe von neuen Besitzergesellschaften, etwa von der Victoria-Versicherung, der Lisa AG oder der Akelius GmbH. Teilweise blieben die Eigentümer nur ein paar Jahre dieselben. Für langjährige Mieter änderte sich dabei dem Vernehmen nach nicht viel, außer vielleicht die Nummer des Kontos, auf das der Mietzins überwiesen werden sollte.

Bayernpartei stellt Anfrage

Im Stadtrat stellte Walter Schmidtke (Bayernpartei) eine Anfrage. Seinen Informationen nach stünden dort inzwischen „17 Wohnungen leer“, wie er wörtlich sagte. Tatsächlich standen in den vergangenen Wochen in der Schloßstraße immer wieder Umzugslaster. Eine Fluktuation unter den Bewohnern gab es dort aber schon immer, nicht jedoch einen so hohen Leerstand, berichtet jedenfalls die Nachbarschaft. Günter Baumgartner, Vorstandsmitglied des Ortsverbandes der Bayernpartei, hat bei der Hausverwaltung angerufen und sich nach einer Wohnung erkundigt. Ihm ist eigener Auskunft nach mitgeteilt worden, dass es „aktuell keine vermietbaren Wohnungen im Bestand in Grafing“ gebe.

In der Stadt gäbe es einen hohen Bedarf an günstigem Wohnraum, sagte Schmidtke im Stadtrat. „40 bis 50 Leute, die Liste ist lang“, meinte er. Die Stadt Grafing saniert derzeit ihre eigenen Wohnungen, die das zum Teil sehr nötig haben, wie im Ratsgremium schon deutlich wurde. Auf die Nachfrage von Schmidtke, ob die Verwaltung von den Wohnungen in der Schloßstraße wisse, meinte Bauer: „Wir haben davon gehört und denken darüber nach. Mehr kann ich dazu nicht sagen.“

Viele Mieter wollen in der Schl0ßstraße wohnen bleiben

Es gibt Mieter, die mit Sorge in die Zukunft schauen, etwa auch deswegen, weil sie auf eigene Kosten Renovierungen in ihren Wohnungen vorgenommen haben, die sie bei einem Kauf vielleicht mitbezahlen müssten, wie sie jetzt befürchten. Andere wiederum hoffen darauf, dass sie als jahrzehntelange Bewohner der Blöcke „ein Vorkaufsrecht“ erhalten. Viele wollen in der Schloßstraße wohnen bleiben.

Für die Stadt Grafing wird der Preis eine entscheidende Rolle spielen, auch weil bereits Geld in die Sanierung der eigenen Objekte fließen muss. Andererseits lädt das aktuelle Zinsniveau zu einer Investition in Immobilien geradezu ein. „Aber eher einzelne Wohnungen als einen ganzen Block, wegen der Durchmischung“, sagt Bürgermeister Bauer zu einem möglichen Kauf.

Ebersberg-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Ebersberg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Ebersberg – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare