In Grafinger Unterkunft

Nach Schlägerei: Asylbewerber (19) festgenommen

  • schließen

Grafing - In einer Grafinger Asylbewerberunterkunft ist es am Montag zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen zwei Flüchtlingen gekommen. Ein 29-jähriger Mann erlitt eine Kopfverletzung.

Wie die Ebersberger Polizei mitteilt, war der ein 29-jähriger Flüchtling mit einem 19-jährigen Flüchtling in Streit gearten. Im Zuge der Auseinandersetzung schlug der 19-Jährige seinem Kontrahenten eine Glasflasche auf den Kopf. Die Flasche zerbrach, der 29-Jährige  erlitt  eine stark blutende Kopfverletzung und wurde zur Behandlung in die Kreisklinik Ebersberg eingeliefert. 

Der 19-Jährige konnte kurz nach der Tat am S-Bahnhof durch eine Streife der Polizei Ebersberg festgenommen werden. Auch er wurde leicht verletzt. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Foto bewegt ganz Ebersberg: Wie Feuerwehrmann Sven Lagreze das Großfeuer erlebte
Das Bild von dem erschöpften Feuerwehrmann hat die Menschen berührt. Wir waren mit dem Ebersberger einen Tag nach dem schlimmen Brand noch einmal am Einsatzort.
Foto bewegt ganz Ebersberg: Wie Feuerwehrmann Sven Lagreze das Großfeuer erlebte
Wohnhaus in Flammen - 100 Helfer kämpfen gegen Brand - Feuerwehrmann verletzt - Video
Großbrand im Zentrum von Ebersberg: In der Eberhardstraße stand das Haus der Glaserei Mascher im Vollbrand. Rund 100 Feuerwehrkräfte sind im Einsatz. Die Rauchschwaden …
Wohnhaus in Flammen - 100 Helfer kämpfen gegen Brand - Feuerwehrmann verletzt - Video
Aßlinger Gemeinderat einig: Wir lehnen Gewerbehof ab
Keine Zustimmung für das Mammutprojekt Gewerbehof in Lorenzenberg! Da war sich der Aßlinger Gemeinderat einig. Die Pläne widersprechen dem Bebauungsplan diametral.
Aßlinger Gemeinderat einig: Wir lehnen Gewerbehof ab
SPD Zorneding: Antwort auf „zukunftvergessene Politik“
Bianka Poschenrieder ist nun auch offiziell Bürgermeisterkandidatin in Zorneding.
SPD Zorneding: Antwort auf „zukunftvergessene Politik“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion