+
Ist jetzt ein Linker: Heinz Fröhlich, Stadtrat.

Grafinger Stadtrat wechselt schon wieder die politische Heimat

Öfter mal was Neues: Fröhlich ist jetzt ein Linker

  • schließen

Heinz Fröhlich und seine Frau Marlene Ottinger, die beide für das „Bündnis für Grafing“ im Stadtrat sitzen, haben eine neue politische Heimat gefunden. Beide gehören nun dem Kreisverband Erding-Ebersberg der Linken an.

Grafing – Bei der Mitgliederversammlung in Markt Schwaben wurde Ottinger zur Sprecherin des Kreisverbands gewählt, Fröhlich zum Kandidaten für die Landtagswahl im Herbst dieses Jahres.

Fröhlich und seine Frau haben eine bewegte politische Vergangenheit hinter sich. Sie gehörten beide den Grünen an, saßen für diese im Stadtrat, bevor sie im Zwist aus dem Ortsverband ausschieden und das „Bündnis für Grafing“ ins Leben riefen. Fröhlich war zudem an seinem früheren Wohnort Schäftlarn in der dortigen Unabhängigen Wählergemeinschaft aktiv.

Bei den jüngsten Vorstandswahlen des „Bündnis für Grafing“ im Jahr 2016 war Fröhlich nicht mehr angetreten, weil gegen ihn zum damaligen Zeitpunkt wegen Untreue ermittelt wurde. Er hatte selbst eingeräumt, dass es im Bargeldverkehr der fair-Grafing Weltladen Genossenschaft, deren Finanzvorstand er zeitweise war, zu Unregelmäßigkeiten kam, die er zu verantworten hatte. Später akzeptierte er einen Strafbefehl in Höhe von 9000 Euro.

2014 war Fröhlich für das „Bündnis für Grafing“ als Bürgermeisterkandidat angetreten, aber schon vor der Stichwahl zwischen Angelika Obermayr (Grüne) und Susanne Linhart (CSU) gescheitert.

Als Initiator des erfolgreichen Bürgerentscheids gegen ein geplantes Parkhaus in der Rotter Straße wurde Fröhlich vor rund zehn Jahren einer breiteren Öffentlichkeit bekannt. Vom Intimfeind des damaligen Bürgermeisters Rudolf Heiler (FW) mutierte Fröhlich in der Zeit der Dienstwagen-Affäre des Rathauschefs zu dessen politischem Unterstützer, der ihm auch dann noch die Stange hielt, als sich selbst Parteifreunde abgewendet hatten.

Seit der Weltladen-Affäre war es ruhiger geworden um den politischen Treibauf, jetzt scheint Fröhlich eine neue Chance zu sehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Elisabeth Pausch (30) ist neue Försterin im Auspark-Ost
Sie ist 30 und Forstingenieurin: Elisabeth Lausch hat jetzt die Stelle der Försterin im Staatsforstrevier Forstinning übernommen.
Elisabeth Pausch (30) ist neue Försterin im Auspark-Ost
Poing: Für Senioren gibt‘s jetzt alles in einem Heft
Für Poings Senioren steht ab sofort alles für sie Wissenswerte in einer neuen Broschüre. Die gibt‘s kostenlos. 
Poing: Für Senioren gibt‘s jetzt alles in einem Heft
In fünf Jahren startet Poings Gymnasium - vorher schon Vorläuferklassen
Das Poinger Gymnasium soll in fünf Jahren in Betrieb gehen. Schon zwei Jahre zuvor sollen Vorläuferklassen starten. Das gab Landrat Robert Niedergesäß jetzt bekannt.
In fünf Jahren startet Poings Gymnasium - vorher schon Vorläuferklassen
Räuber im Linienbus: Er wollte ein Handy
Im Bus der Linie 461 ist es am Donnerstagabend am S-Bahnhof Poing zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Ein Mann hatte versucht, ein Handy zu rauben.
Räuber im Linienbus: Er wollte ein Handy

Kommentare