+
Spezialkräfte der Polizei auf dem Dach des Containerhauses im Gespräch mit dem Asylbewerber, der gedroht hatte, sich etwas anzutun.

Er hatte gegen Umsiedlung protestiert

Spezialeinheit der Polizei holt Asylbewerber von Containerdach

  • schließen

Grafing - Eine Spezialeinheit der Polizei hat am Montag gegen 14 Uhr einen Asylbewerber aus Sierra Leone vom Dach einer Containerwohnanlage geholt. Der Mann war aus Protest gegen die Umsiedlung der Flüchtlinge auf das provisorische Gebäude geklettert und hatte damit gedroht, sich etwas anzutun. 

Zahlreiche Feuerwehren das Landkreises sind am Montagmittag zum Gymnasium Grafing ausgerückt. In etwa sechs Metern Höhe befand sich dort ein Mann auf dem Dach eines Wohncontainers in unmittelbarer Nähe der Schule. Er wollte eigenen Angaben zufolge ein Zeichen gegen die Umsiedlung der Flüchtlinge in eine andere Unterkunft setzen und weigerte sich, seinen Standort zu verlassen. Er gab an, ein Messer dabei zu haben und drohte damit, sich etwas anzutun, sollte versucht werden, ihn vom Dach zu holen. Nach Berichten von Augenzeugen versuchte ein Seelsorger der Feuerwehr, den Mann zu beruhigen. Das Gelände wurde weiträumig abgesperrt.

Später rückte eine Spezialeinheit der Polizei an. Sie brachte den Mann schließlich dazu, gegen 14 Uhr in ein Sprungtuch der Feuerwehr zu springen. Er bliebt unverletzt.

Die Unterkünfte an der Grafinger Schule werden derzeit ebenso geräumt wie andere Hallen im Landkreis. Die Asylbewerber werden in eine Traglufthalle nach Pliening verlegt. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wo das Essen eigentlich herkommt
Das Netzwerk „Junge Eltern/Familien mit Kindern bis zu drei Jahren“ thematisiert mit einer Veranstaltungsreihe das Zusammenspiel von Ernährung und Bewegung im Alltag.
Wo das Essen eigentlich herkommt
Valerie aus Grafing
Die Augen sind zugedrückt, so herzhaft lacht die kleine Valerie mit ihren glücklichen Eltern. Brüderchen Kilian blickt derweil noch ein wenig skeptisch in die Kamera – …
Valerie aus Grafing
Ich habe als Pfarrer in Zorneding zum ersten Mal Angst gespürt
Morddrohungen, Hass, Rassismus: Pfarrer Olivier Ndjimbi-Tshiende hat in Zorneding zum ersten Mal Angst gespürt, sagt er. Nun hat er ein Buch geschrieben, hier ein …
Ich habe als Pfarrer in Zorneding zum ersten Mal Angst gespürt
Neue Wohnhäuser in den Garten
Direkt angrenzend an den Reuterpark in Poing-Süd sollen vier neue Wohnhäuser mit Tiefgarage gebaut werden. In zwei idyllisch gelegenen Gärten an der Schulstraße 30 und …
Neue Wohnhäuser in den Garten

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion