Da staubt's gewaltig

Grafing - Zehn Feuerwehrler aus Grafing machten sich auf den Weg nach Garmisch-Partenkirchen. Ziel war das Hornschlittenrennen!

Mit dabei sechs Fans und vier Aktive auf dem Schlitten, den Martin Niedermeier aus Tegernau zu Verfügung stellte, der auch der Frontmann der vierköpfigen Gruppe war. Das Team nannte sich „Hamnix“ mit Fahrer Martin Niedermeier, Mitfahrer Mathias Krickhahn, Johannes Krickhahn und Bremser Stefan Amrehn. An die 6000 Zuschauer feuerten die Teilnehmer bei zunächst sonnigem Wetter und milden Temperaturen lautstark an. Seinen Namen verdankt der Hornschlitten den gamshornförmigen Kufen. Der zwei bis drei Meter lange Schlitten diente früher als Arbeitsgerät, um das Heu von den Wiesen ins Tal zu transportieren. Um fast 200 Meter musste die Strecke wegen Schneemangels verkürzt werden. Doch das tat der Freude und der Spannung keinen Abbruch. Insgesamt 73 Teams aus ganz Deutschland hatten sich für das begehrte Rennen angemeldet. Die Besten brauchten eine Minute und 21 Sekunden, und bis auf einige Schürfwunden und Prellungen kamen alle Teilnehmer heil ins Ziel. Die Gruppe aus dem Landkreis ist Grafinger Stadtmeister und Landkreismeister wurde nicht ganz ernst gemeint mitgeteilt und errang insgesamt den 60. Platz.

Foto: Markus Huber

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Glockenweihe in Poing: Das Spektakel in Bildern und Videos
Jetzt sind die vier Glocken der künftigen neuen Poinger Pfarrkirche montiert. Gut 200 Schaulustige verfolgten am Donnerstagnachmittag das Spektakel. Am Vormittag wurden …
Glockenweihe in Poing: Das Spektakel in Bildern und Videos
Bettina aus Zorneding
as Glück hat einen Namen: Für Vivian Franz und Maik Blumke aus Zorneding heißt es Bettina. Genau so wie das kleine Töchterchen des Paares, das am 15. Mai in der …
Bettina aus Zorneding
Aus Lüftungsschlitzen schlugen plötzlich Flammen
In Kirchensur bei Amerang ist am Mittwoch ein Wohnmobil aus dem Landkreis Ebersberg komplett ausgebrannt. Grund war offensichtlich ein technischer Defekt. Der Fahrer …
Aus Lüftungsschlitzen schlugen plötzlich Flammen
Aßling dreht doch nicht an der Kita-Gebührenschraube
Protest nützt: Die Elternbeiträge für Kinder in Aßlinger Betreuungseinrichtungen bleiben vorerst unangetastet. Zum September 2018 soll es eine moderate Erhöhung geben, …
Aßling dreht doch nicht an der Kita-Gebührenschraube

Kommentare