Renate Schaumberg, Kreisvorsitzende der Senioren Union, leitete viele Jahre die Grafinger Bücherei. Jetzt bringt sie ein Buch in Bedrängnis. Foto: Stefan Rossmann

"Auschwitz-Lüge" bei Senioren-Sommerfest verkauft

Grafing - Für Renate Schaumberg (71), Kreisvorsitzende der Senioren Union, wird die Luft dünn: Bei einem Fest ihres Verbands wurde „Die Auschwitz-Lüge“, das Werk des bekennenden Holoaust-Leugners Thies Christophersen, verkauft.

Es war der 6. August 2011. Die Senioren Union (SEN) hatte zum Sommerfest geladen. Neben Häppchen und Erfrischungsgetränken wurde auch geistige Nahrung gereicht. Ein Bücherflohmarkt erfreute sich lebhaften Interesses. Allerdings wunderten sich einige Festgäste über die „Literatur“-Auswahl. Denn neben Reiseführern und Romanen lag auch viel „Wehrmachtszeug“ auf dem Büchertisch. Und eben die indizierte Broschüre „Die Auschwitz-Lüge“ von Thies Christophersen. Ein fassungsloser Gast kaufte das rechtsextremistische Machwerk, in dem der Holocaust geleugnet wird. Gegenüber der EZ sagte der Mann: „Dass unter dem Dach der Senioren Union so ein Buch verkauft wird, ist ungeheuerlich. Die politische Verantwortung dafür trägt alleine die Vorsitzende Renate Schaumberg. Einziger Verkäufer an dem Stand war Helmut Schaumberg.“ Helmut Schaumberg ist der Mann der SEN-Kreisvorsitzenden.

Die Grafinger CSU hat kurze Zeit nachdem ihr der Buchverkauf bekannt geworden war, reagiert. Ortsvorsitzender Josef Carpus bat Schaumberg eigenen Angaben zufolge mehrfach um Stellungnahme - per E-Mail. Am 17. Januar führte die Vorstandschaft der CSU Grafing einen Beschluss herbei, in dem es u.a. wörtlich heißt: „Der Vorstand wendet sich massiv und eindeutig gegen die Weitergabe derartiger, die Opfer nationalsozialistischer Verbrechen missachtender Schriften und der Holocaust-Verleugnung. Die Weitergabe verstößt auch gegen die Grundsätze und Ziele der CSU. Von der Kreisvorsitzenden der Senioren Union Ebersberg, Frau Renate Schaumberg, war bisher keine, die Angelegenheit entkräftende Stellungnahme zu erhalten. Wird diese weiter verweigert, sollten - um Schäden von der CSU abzuwenden - satzungsgemäße Ordnungsmaßnahmen geprüft und eingeleitet werden.“

In einer offiziellen Erklärung Schaumbergs vom 16. Dezember, die sie der EZ am Freitag zur Verfügung stellte und die der Grafinger CSU im Dezember per Einschreiben zuging, schließt die langjährige Leiterin der Grafinger Bücherei einen Verkauf der Broschüre nicht aus. Aber: Ihr und den befragten Teilnehmern des Sommerfestes sei „kein Buch mit rechtsradikalem Inhalt“ aufgefallen. Persönlich und auch im Namen der Senioren Union „distanziere ich mich ausdrücklich von solchem Gedankengut“.

CSU-Kreisvorsitzende Angelika Niebler reagierte entsetzt auf die Vorgänge. Sie sagte: „Sollte der Vorwurf zutreffend sein, ist dies ein ungeheuerlicher Vorgang, der sowohl strafrechtlich als auch politisch sanktioniert werden muss.“

Auf Anfrage der EZ sagte Renate Schaumberg, die in Reaktion auf die Vorwürfe von einer „Schlammschlacht“ spricht: „Ich habe diese Bücher nicht gesehen.“ Ihr Mann, Helmut Schaumberg, der bei dem Sommerfest mit dem Bücherverkauf beschäftigt war, meinte: „Da hat einer eine Bücherkiste hingestellt. Diese Bücher habe ich nicht kontrolliert.“ Er dreht den Spieß um und stellt die Frage in den Raum, warum die Person, der das Buch aufgefallen ist, ihn nicht sofort darauf aufmerksam gemacht habe.

Die lange Zeitspanne zwischen Buch-Kauf und dessen Bekanntmachen begründet der Käufer mit einer Presseerklärung des CSU-Bundestagsabgeordneten Max Lehmer nach der spontanen Demonstration der Grafinger Gymnasiasten gegen Rechts („Die war der Auslöser“). Darin hatte sich Lehmer Ende November als Wahlkreisabgeordneter für massives Einschreiten gegen rechtsradikale Tendenzen ausgesprochen.

Grafings Bürgermeister Rudolf Heiler (FW) will trotz der Vorwürfe an seiner ehrenamtlichen Mitarbeiterin Renate Schaumberg festhalten, die die örtliche „Aktiv-Agentur“ leitet. „Ich habe zu Frau Schaumberg außerordentliches Vertrauen und halte diese Vorwürfe für absurd.“

Michael Acker und Michael Seeholzer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grafinger Freie Wähler ohne Bürgermeisterkandidaten
„Wohl überlegt werden wir Freien Wähler in Grafing keinen Bürgermeister-kandidaten zur Kommunalwahl im März 2020 ins Rennen schicken.“ Das betonte jetzt FW-Vorsitzender …
Grafinger Freie Wähler ohne Bürgermeisterkandidaten
Egmatinger Bürgermeister bekommt Gegenkandidatin
Inge Heiler (43) will bei der Kommunalwahl im nächsten Jahr für die Aktive Bürgerliste Egmating (ABE) gegen Bürgermeister Ernst Eberherr (CSU) antreten. 
Egmatinger Bürgermeister bekommt Gegenkandidatin
Glonner Dorfweihnacht findet doch statt
Totgesagte leben länger: Die Glonner Dorfweihnacht findet nun doch statt. Das hat der örtliche Gewerbeverband entschieden.
Glonner Dorfweihnacht findet doch statt
15 EHC-Hooligans greifen zwei Gästefans an und rauben sie aus
Der EHC Klostersee und seine Fans – das war schon in der Vergangenheit ein schwieriges Kapitel. Jetzt kam es bei einem Heimspiel erneut zu einem bösen Zwischenfall.
15 EHC-Hooligans greifen zwei Gästefans an und rauben sie aus

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion