Grafinger Adventskalender: Einmal rund um den Marktplatz

Grafing - Ganz neue Perspektiven zeigt der fünfte Grafinger Adventskalender. Aquarellige Impressionen von Gebäuden rund um den Marktplatz haben die Künstlerinnen dafür auf Papier gebracht.

Erstmals hat die Leiterin des Museums der Stadt, Rotraut Acker, nicht Kinder zur Gestaltung des Kalenders eingeladen, sondern Eltern. Zwei Mütter trauten sich, Stephanie Haschler und Gundula Peschke. Gemeinsam mit Kunstlehrerin Ingrid Köhler malten sie den Adventskalender der modernen Art. Hinter den 24 Türchen verbergen sich wie immer Fotos von weihnachtlichen und jahreszeitlichen Kleinoden und großen Schätzen aus dem Stadtmuseum, die allesamt auf der Rückseite des Kalenders erklärt werden. Den Kalender gibt es für 5,80 Euro in den Buchhandlungen Braeuer und Slawik sowie im Stadtmuseum Grafing. Morgen, Mittwoch, wird das Kunstwerk, das in einer Auflage von 500 Stück gedruckt worden ist, bei der Eröffnung der neuen Ausstellung „Feuer und Licht“ um 19.30 Uhr vorgestellt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rehe im Liebesrausch - Gefahr für Autofahrer
Wenn die Hormone verrückt spielen, kann‘s gefährlich werden. Die Rehe im Landkreis Ebersberg sind in der Brunft. Die Autofahrer müssen deshalb aufpassen.
Rehe im Liebesrausch - Gefahr für Autofahrer
Yuna Eléne aus Vaterstetten
Ach, wie schön ist doch so ein gemütliches Schläfchen in Papas Armen. Yuna Eléne ist nach Ruben Walter das zweite Kind von Melanie und Florian Bechler aus Vaterstetten …
Yuna Eléne aus Vaterstetten
Ohne Dienstwohnung bald kein Personal mehr
Wer im Wettbewerb bestehen will, muss ein gutes Angebot machen. Das gilt auch für den Arbeitgeber Kreisklinik, der auch Pflegepersonal aus dem Ausland holt.
Ohne Dienstwohnung bald kein Personal mehr
Klares Bekenntnis zur Klinik - und gegen Rosinenpickerei
Kann die medizinische Versorgung verbessert werden, wenn die Hälfte aller Kliniken in Deutschland dichtgemacht wird? Das wird in einer Studie behauptet.
Klares Bekenntnis zur Klinik - und gegen Rosinenpickerei

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion