Alle Stationen werden mit der Eisenbahn der Faschingsgesellschaft Ebersberg angefahren.
+
Alle Stationen werden mit der Eisenbahn der Faschingsgesellschaft Ebersberg angefahren.

Tag des offenen Denkmals am 12. September

Tag des offenen Denkmals im Landkreis Ebersberg

„Den Wald mit allen Sinnen erleben“, so lautet das Motto am Tag des offenen Denkmals am 12. September im Ebersberger Forst

Landkreis – „Letztes Jahr war das Motto des Tag des offenen Denkmals ‚Im Zeichen der Nachhaltigkeit‘, sagt Kreisheimatpfleger Thomas Warg. „Schließlich ist der Ebersberger Forst einer der größten Wälder Deutschlands. Aber wegen Corona konnten die umfangreichen Aktionen nicht stattfinden.

Das diesjährige Thema lautet „Sein und Schein in der Architektur“. Aber das ist nicht so gut geeignet für unseren historisch ländlich geprägten Landkreis. Und so steht das Thema Wald dieses Jahr bei uns im Mittelpunkt. Denn den Wald sollte man mit allen Sinnen erleben.“ Und so laden die Bayerischen Staatsforsten am Sonntag, 12. September, in den Wald ein. Hausherr Dr. Heinz Utschig: „Der Ebersberger Forst hat drei Funktionen: Wirtschaftswald, Naturwald und Erholungswald. Und an diesem Tag stellen wir die dritte Funktion in den Vordergrund.“ Das Programm beginnt um 11 Uhr und endet um 17 Uhr.

Hauptstationen, die auch mit dem Auto erreichbar sind, sind das Museum Wald und Umwelt, die Sauschütt und das Forsthaus Hubertus. Dort ist dann auch für das leibliche Wohl gesorgt und Volksmusikgruppen spielen auf. Da die Wege im Forst ganz schön weit sein können, fährt die Eisenbahn der Faschingsgesellschaft Ebersberg alle Stationen rund um das Forsthaus Hubertus an. Zusteigen können alle Gäste überall kostenlos. red

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare