Hausverlosung: Bittere Klagen der opfer vor Gericht

Baldham - Die umstrittene Hausverlosung in Baldham wird nun vor Gericht verhandelt: Tausende Teilnehmer beschwerten sich in dem Prozess über Volker S.

Volker S. (53) ist weiterhin felsenfest davon überzeugt, dass die Verlosung seines Hauses in Baldham (Landkreis Ebersberg) ein erlaubtes Quiz ist – und kein unerlaubtes Glücksspiel. Pech nur, dass die Zeugenaussagen, die gestern vor dem Landgericht München I zu hören waren, Volker S. in kein glückliches Licht tauchen. Es gibt tausende von Teilnehmern, die sich in E-Mails über die angeblich betrügerische Aktion beschweren. 19 Euro musste jeder Mitspieler einzahlen. In mehreren Quizrunden sollte solange gespielt werden, bis 100 Teilnehmer übrig blieben. Unter diesen wollte Volker S. dann das Haus im Wert von rund 570 000 Euro und andere Sachpreise verlosen.

Vor allem Edeltraud D. (Name geändert), eine ältere Dame, die 76 Euro einzahlte, beschwerte sich bitter. Sie ärgerte sich darüber, dass Volker S. die Modalitäten des Spiels einfach geändert hatte – so stoppte Volker S. die Aktion wegen eines behördlichen Verbots und änderte die finale Verlosungs- in eine Quizrunde ab. „Ich hoffe, dass Sie die Teilnehmer nicht um ihren Einsatz bringen“, schrieb Edeltraud D. Sie fühle sich betrogen. „Was Sie da machen, ist Betrug“. Nach einer Weile forderte sie ihr Geld zurück und drohte es einzuklagen – sie habe den Eindruck, S. wolle ihr den Beitrag nicht erstatten. „Das Spiel läuft doch einwandfrei“, schrieb der Angeklagte zurück, „ich kann keine Fehler entdecken.“

„Hat man das Geld denn zurückbekommen?“, fragte der Vorsitzende Richter. „Es war grundsätzlich vorgesehen“, antwortete der Angeklagte. Das brachte Gericht und Publikum zum Lachen. „Ein schöner Satz“, bemerkte der Vorsitzende süffisant. Er wollte wissen, ob Frau D. das Geld wiedersah. „Sie hat ja dann gespielt“, erklärte Volker S., „sie hat sich sogar für die vierte Runde qualifiziert.“

Einen denkwürdigen Satz erwähnte auch eine Kriminalbeamtin des Polizeipräsidiums München. Sie durchsuchte das Haus in Baldham, in dem die Mutter von Volker S. wohnt. Diese wusste zwar von der Verlosung, hatte sich aber trotzdem noch keine neue Unterkunft besorgt. Denn: „Mein Sohn hat gesagt, das Haus wird nicht mehr verlost.“

Nina Gut

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Bei uns gibt‘s Gras wie in Amsterdam“
Cannabis. Der Stoff ist beliebt. Und er wird immer stärker. Immer wieder beschlagnahmen Polizisten kräftiges, oft hochgezüchtetes Marihuana und Haschisch im Landkreis …
„Bei uns gibt‘s Gras wie in Amsterdam“
Opfer wird vermutlich dauerhaft entstellt bleiben: Polizei sucht nach Prügel-Attacke nach Zeugen
Am Montagabend haben zwei Männer einen 28-Jährigen attackiert. Das Opfer wird wohl dauerhaft entstellt sein. Die Polizei sucht jetzt Zeugen - und einen Mann. 
Opfer wird vermutlich dauerhaft entstellt bleiben: Polizei sucht nach Prügel-Attacke nach Zeugen
Gelting: Traktor kippt um -  Verletzter Fahrer mit Hubschrauber abtransportiert
In Gelting wurde am Mittag ein Mann unter einem umgestürzten Traktor eingeklemmt. Mehrere Feuerwehren eilten zur Hilfe.
Gelting: Traktor kippt um -  Verletzter Fahrer mit Hubschrauber abtransportiert
Offensichtlich vierter Meningitis-Fall im Landkreis Ebersberg
Im Landkreis Ebersberg gibt es offensichtlich den vierten Meningitis Fall. Bei einem 21-jährigen Mann aus Glonn besteht der Verdacht, dass er an der lebensbedrohlichen …
Offensichtlich vierter Meningitis-Fall im Landkreis Ebersberg

Kommentare