Eltern fordern Kündigung

Heftige Vorwürfe gegen Kita-Chefin

Poing – Kinder und Eltern sollen beschimpft worden, Kinder unbeaufsichtigt gewesen sein. Das Personal: häufig den Tränen nahe. Der Kita-Träger jedoch weißt die Anschuldigungen zurück.

Der Elternbeirat des katholischen Kindergartens am Bergfeld in Poing (Kreis Ebersberg) erhebt schwere Vorwürfe gegen die Interimsleiterin. Sie führt die Einrichtung seit anderthalb Jahren, da sich die Leiterin in Mutterschutz befindet. Seitdem würden sich Beschwerden von Eltern und Personal häufen, schreiben die Elternbeiräte in einem Antrag an die Kirchenverwaltung. Sie fordern die fristlose Kündigung der Interimschefin.

Der Beirat stützt sich auf eine anonym durchgeführte Umfrage unter den Eltern, die unserer Zeitung vorliegt. Fast durchweg ist die Kritik an der Leiterin heftig. Die Rede ist von Kindern und Eltern, die heftig beschimpft worden seien, von unbeaufsichtigten Kindern und von Personal, das oft den Tränen nah sei. Innerhalb ihrer Amtszeit hätten bereits vier Mitarbeiter gekündigt.

Der Träger des Kindergartens, die Poinger Kirchenverwaltung, lehnte den Kündigungsantrag ab. Die Kritikpunkte würden dafür arbeitsrechtlich nicht ausreichen. Man habe wegen der Vorwürfe das Gespräch mit der Leiterin gesucht, es gäbe jedoch keine Hinweise, dass die Anschuldigungen zutreffen. Nach den Ferien soll ein Treffen mit den Eltern stattfinden.  

ja

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein ehrliches Jubiläum
Eichhofen – Wer handwerklich was drauf hat, ist beim Burschenverein Eichhofen in den kommenden Monaten ein gefragtes Mitglied. Bei den Vorbereitungen zum 40-jährigen …
Ein ehrliches Jubiläum
Lieber praxisnahe Lösungen finden
Kommentar von EZ-Redakteur Armin Rösl zu Poings Neu-Regelung für Fahrradfahrer:
Lieber praxisnahe Lösungen finden
„Ein Kasperltheater“
Poing - Es scheint, als habe sich die Gemeinde Poing mit dem Vorhaben, in die Initiative „Fahrradfreundliche Kommune“ aufgenommen zu werden, keinen Gefallen getan. …
„Ein Kasperltheater“
Springer im Dienst des Herren
Ebersberg – Wer in den vergangenen Jahren den Ebersberger Krankenhauspfarrer Josef Graml einmal gefragt hat, wie lange er denn eigentlich noch weiterarbeiten will, hat …
Springer im Dienst des Herren

Kommentare