Das Forstinninger Solisten-Ensemble gastiert demnächst mit der Oper „Hänsel und Gretel“ in der Hohenlindener Wendlandhalle.
+
Das Forstinninger Solisten-Ensemble gastiert demnächst mit der Oper „Hänsel und Gretel“ in der Hohenlindener Wendlandhalle.

Großer Opern-Querschnitt am 24. Oktober

Hexenritt durch den Bürgersaal

  • VonJörg Domke
    schließen

Hohenlinden/Forstinning – Nach langer Corona-Pause kann Kultur auch wieder in der Gemeinde Hohenlinden live stattfinden. Das Spektakel mit dem Hexenritt aus der Oper „Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck wird in diesem Zuge am Sonntag, 24. Oktober, ab 15 Uhr aufgeführt.

Erstmalig wird es damit in der Wendlandhalle einen großen Querschnitt dieser Oper mit dem Forstinninger- Solisten-Ensemble geben. Einstudiert sowie inszeniert wurde sie von Karin Wick (Mezzosopranistin und Gesangslehrerin), die auch die Rolle der Mutter übernimmt. Mit der technischen Leitung des ganzen Märchenspieles stellt sich Christian Krause darüber hinaus auch als Bariton in der Hauptrolle des raubeinigen Vaters von Hänsel und Gretel diesem Stück vor.

Die Rolle des Hänsel und der Gretel werden gesungen von dem Mezzosopran Sophia Hees und die Gretel von der Sopranistin Theresa Gantner. Beide sind mehrmalige Preisträger bei „Jugend musiziert“ sowie auch mit Weiterleitung für den Landes-Wettbewerb ausgezeichnet worden. Das jüngste Mitglied und auch Preisträger aus „Jugend musiziert“ übernimmt die bezaubernden zwei Rollen des Sandmannes und des Taumännchens. Es erwartet die Besucher ein zauberhaftes Bühnenbild mit vielen Eindrücken besonders mit einer pfiffigen Hexe, dargestellt von der Sopranistin Petra Frantz, die bestimmt einen großen Eindruck bei den Kindern hinterlassen wird.

Erst in Forstinning, dann in Hohenlinden

Nichts geht aber ohne dementsprechende Kostüme. Alle Solisten wurden von dem Kostümverleih Katharina und Helene Hörndl aus Forst-inning ausgestattet.

Märchenspiel von Engelbert Humperdinck

„Lassen Sie sich verzaubern in dem Märchenspiel von Hänsel und Gretel“, heißt es in einer Vorankündigung. Die Spielzeitdauer beträgt übrigens ca. 75 Minuten. Getränke und viele Lebkuchen für jedermann sind vorhanden. Der Eintritt beläuft sich für Erwachsene auf 25 Euro und für Kinder bis zwölf Jahren 15 Euro. Es besteht die 3-G-Regelung.

Bereits am kommenden Sonntag, 17. Oktober, gibt es eine erste Aufführung; dann als „Heimspiel“ ab 15 Uhr im katholischen Pfarrheim Rupert-Mayer-Haus in Forstinning.  

Auch interessant

Kommentare