Hier gibt's Gesundheit aus einer Hand

Baiern - In den Räumen der ehemaligen Berufsschule der Jugendhilfeeinrichtung Piusheim in der Gemende Baiern ist der Startschuss für das neue Gesundheitszentrum "Amanu" gefallen.

Zahlreiche Gäste konnte der frischgebackene Inhaber Wolfgang F. Mosebach begrüßen. "Amanu, abgeleitet von der lateinischen Sprache", so der Osteopath, "bedeutet ,mit der Hand'". In diesem Fall sogar "alles aus einer Hand". Denn angeboten wird in dem Geusndheitszentrum alles unter einem Dach. Physiotherapie/Manuelle Therapie, Osteopathie, ärztlich gestützte Trainingstherapie und Bewegungstherapie, Orthopädie, Ergotherapie. Zudem arbeiten Heilpraktiker und Ernährungswissenschaftler vor Ort.

Positiv überrascht zeigte sich in ihrem Grußwort die stellvertretende Landrätin Magdalena Föstl. "Ich hätte nicht gedacht", so Föstl, "dass es sich bei Wolfgang Mosebach um einen so flotten jungen Mann handelt". Und weiter: "Es hat bestimmt viele Überlegungen gebraucht, hier auf das Land und nicht in die große Stadt zu gehen. Aber, wenn man etwas kann und an sich glaubt, dann schafft man das". Egmatings Bürgermeister Ernst Eberherr fand in der Funktion des stellvertretenden Vorsitzenden der Verwaltungsgemeinschaft Glonn ebenfalls lobend Worte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer ausverkauft seit 1995
Am 23. Februar vor genau 22 Jahren fand der erste Weiber- und Baziball in Markt Schwaben statt. Damals wie heuer an einem „Unsinnigen Donnerstag“.  
Immer ausverkauft seit 1995
Der kann was erzählen!
James Bond in Oberbayern! Kramer heißt der Mann. Michael Kramer. In „Rabenkrähe die letzte“ erlebt Kramer sein letztes Krimiabenteuer aus der Feder des Zornedingers …
Der kann was erzählen!
Max aus Poing
Max mag’s gemütlich. Der kleine Racker schläft tief und fest in den Armen seiner stolzen Eltern Natalie und Christoph Stopp aus Poing. Er ist ihr erstes Kind. Max wurde …
Max aus Poing
Baldham: Fußballer wollen selbst bauen
Die Fußball-Abteilung des Sportclub Baldham-Vaterstetten will nicht auf die Gemeinde warten und startet selbst 650 000-Euro-Projekt für Kunstrasenplatz.
Baldham: Fußballer wollen selbst bauen

Kommentare