Fahrer in Lebensgefahr

Nach Lkw-Unfall: B 12 stundenlang gesperrt 

Markt Schwaben - Am späten Montagabend kam es auf der B 12 nahe Hohenlinden zu einem schweren Lkw-Unfall. Einer der beiden Fahrer verletzte sich lebensgefährlich, die Umgehungsstraße musste bis Dienstagmorgen gesperrt werden.

Ein 66-jähriger Mann war gegen 23.46 Uhr mit seinem Sattelzug auf der Ortsumfahrung in Richtung München unterwegs. Kurz nach der Ampelkreuzung fuhr er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach links auf eine Verkehrsinsel.

Durch starkes Gegenlenken schaukelte sich der vollbeladene Sattelanhänger auf, geriet auf die Gegenfahrbahn und kippte auf den entgegenkommenden Sattelzug eines 47-Jährigen. Der wurde im Führerhaus eingeklemmt. Er konnte erst durch die Feuerwehren aus Ebersberg, Hohenlinden und Mittbach befreit werden. Er wurde schwerverletzt mit dem Rettungshubschrauber in ein Münchner Krankenhaus geflogen.

Der 66-jährige Unfallverursacher und sein Beifahrer wurden leichtverletzt in die Klinik nach Erding eingeliefert. Sachschaden: 150.000 Euro. Das THW Markt Schwaben unterstützte das Abschleppunternehmen bei der Bergung der Fahrzeuge.

Schwerer Lkw-Unfall auf der B12 - Fahrer lebensgefährlich verletzt

Die B12 musste wegen der äußerst aufwändigen Bergungsarbeiten in beide Richtungen stundenlang gesperrt werden. Am Mittag meldete die Polizei, dass die Straße immer noch nicht normal befahrbar ist.

mm

Rubriklistenbild: © fib/Eß

Auch interessant

Kommentare