Mehrere Autofahrer mussten ausweichen

89-jähriger Geisterfahrer auf der A94 bei Hohenlinden

  • schließen

Am Mittwoch,  4. April, gegen 14:10 Uhr, ereignete sich auf der Autobahn A 94 bei Forstinning eine zum Glück folgenlose Geisterfahrt eines 89-Jährigen aus dem Landkreis Ebersberg.

Hohenlinden - Der Mann fuhr an der Anschlussstelle Hohenlinden falsch auf die A 94 auf und fuhr dem Verkehr, der aus München kam, auf dem linken Fahrstreifen entgegen. Mehrere Verkehrsteilnehmer mussten aufgrund dessen ausweichen, da es sonst zum Zusammenstoß und wahrscheinlich zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen wäre. 

Ein 49-Jähriger aus Engelsberg konnte den Geisterfahrer nach seiner zwei Kilometer langen Falschfahrt zum Stoppen bringen. Für den Engelsberger war es schon das zweite Mal, dass er einem Geisterfahrer begegnete. Der Führerschein des Falschfahrers wurde noch vor Ort von der Polizei beschlagnahmt.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Felix Kästle/ / Felix Kästle

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vorfreude auf Eisfreuden
Spezielle Winterfreuden wird es im Dezember und Januar in Vaterstetten geben. Dann nämlich soll am Reitsbergerhof eine Eisbahn aufgebaut werden.
Vorfreude auf Eisfreuden
Bei Fehlalarm wird’s teuer
Sie verlassen den Arbeitsplatz, fahren schnell zum Einsatzort - und dann ist nichts. Das kommt immer öfter vor.
Bei Fehlalarm wird’s teuer
Zwanzig neue Lebensretter
Während viele die letzten schönen Sommertage nutzten, um am See ruhige Stunden zu verbringen, schwitzten andere über Büchern und medizinischen Gerätschaften, um im …
Zwanzig neue Lebensretter
Mittelstand kämpft mit Wohnungsnot
Inzwischen muss oft der ganz normale Mittelstand schon Sorge haben um seine Wohnung. So geht es nicht weiter, sagt die Caritas.
Mittelstand kämpft mit Wohnungsnot

Kommentare