+
Großer Auftritt im Mai: Die jungen Frauen der Dirndlschaft veranstalten rund die Fahnenweihe eine Festwoche. 

Dirndlschaft feiert im Mai mehrere Tage lang

Diese jungen Frauen eint ein Geheimnis

  • schließen

Die Dirndlschaft Hohenlinden/Pemmering feiert im Mai ihr fünfjähriges Bestehen. Bei dem mehrtägigen Fest wird ein Geheimnis gelüftet.

Hohenlinden/Pemmering – Entwürfe zu fertigen ist etwas, womit sich Veronika Mühlhuber auskennt. Sie ist eine der ganz wenigen Studentinnen, die sich in München im Fach Bauingenieurwesen eingeschrieben haben. Wer in dieser fast lupenreinen Männerwelt zurechtkommt, der kennt sich mit anderen Planentwürfen auch gut aus. Haben jedenfalls ihre Freundinnen gedacht, die mit der jungen Frau aus Reithofen (Landkreis Erding) vereint sind in der Dirndlschaft Hohenlinden/Pemmering.

Und so war und ist es zurzeit noch die Aufgabe der Reithofenerin, der ersten Fahne des noch jungen Vereins ein Gesicht zu geben. Im Rahmen des Gründungsfestes zum fünfjährigen Bestehen (vom 9. bis 13. Mai in Hohenlinden) wird diese Fahne erstmals öffentlich gezeigt. Noch ist fast alles Geheimsache, so Veronika Mühlhuber, die zusammen mit Maria Grasser und mit weiteren Mitgliedern zum Festausschuss gehört.

Auf den ersten Blick soll alles klar sein

Die primäre Aufgabe bestand bisher darin, eine Fahne zu gestalten, die gleich auf dem ersten Blick preisgibt, dass es sich bei dem dazugehörigen Verein um einen Mädchen- bzw. Damenclub handelt, berichten die beiden in einem Gespräch mit der Heimatzeitung. Die Vereinsfarbe hellblau komme jedenfalls zum Vorschein. Dazu die beiden Kirchen von Hohenlinden und Pemmering, weil man anhand der Silhouetten der Gotteshäuser schnell eine gedankliche Verbindung zu den beiden Orten herstellen könne. Dass es eine engere Verbindung der Dirndlschaft als gewöhnlich zu Glauben und Religion gebe, werde dadurch aber nicht ausgedrückt, heißt es weiter auf Nachfrage.

Etwas kleiner als bei den Burschen

Ein weiteres Detail: Mit 1,2 Meter im Quadrat wird die neue erste Fahne der Hohenlindener Dirndl etwas kleiner als Vergleichbares anderer Vereine – etwa der Burschen. Veronika Mühlhuber nennt auch gleich den Grund: das Gewicht. Schließlich muss und soll das gute Stück ja auch getragen werden. Eine Aufgabe, die Manuela Rappold aus Buch am Buchrain übernehmen wird. Sie ist die derzeit Älteste im Verein. Und die, die schon spezielles Training eingelegt hat, damit es im Mai keine Panne geben wird. Mehr, heißt es, werde aber zur Fahne nicht verraten. Dafür ist der 12. Mai vorgesehen, wenn im Rahmen einer Weihe samt Kirchenzug und Festgottesdienst der Höhepunkt der Dirndl-Festtage gefeiert werden wird.

Das Programm

Los geht das Ganze bereits am Donnerstag, 9. Mai, mit einem Auftritt des Kabarettisten Chris Boettcher im Festzelt ab 19.30 Uhr (Einlass ab 18 Uhr). Das wird auf dem Volksfestplatz stehen und, so die beiden Festausschussmitglieder, größer sein als das Zelt, was man im Dorf von den traditionellen Volksfesten kennt. Das fällt, wie berichtet, wegen der Konkurrenz durch das Dirndljubiläum heuer aus.

Vorverkaufskarten für den Boettcher-Auftritt gibt es bei Farben Falterer, der Tankstelle Gaigl in Forstern und der Sparkasse Wasserburg sowie online unter www.sparkasse-wasserburg.de/ticketservice.

Am Freitag, 10. Mai, geht es munter weiter am Abend mit einer Malle-Party und den DJs Mark Madeira und Mkay.

Zu einem Weinfest bitten die Dirndl am Samstag, 11. Mai, mit de Reichenkirchner, Südtiroler Schmankerl und einem Unertl-Weißbierkarussell (ab 19 Uhr). Am Samstag gibt es auch einen Nachmittagsbetrieb im Zelt, in dessen Rahmen die politische Gemeinde Hohenlinden ihre älteren Bürgerinnen und Bürger zu einem Seniorennachmittag einlädt. Entsprechende Getränke- und Verzehrbons werden noch rechtzeitig zugestellt, hatte man zuletzt im Gemeinderat beschlossen.

Nach dem Hauptfesttag, natürlich am Sonntag, ist am Montag, 13. Mai, Ausklang mit Kesselfleisch und Spareribs und der Band Sapradi (ab 18 Uhr).

Eine große Sache, die die jungen Damen da vor sich haben. Regelmäßig trifft man sich aber schon seit längerer Zeit und hat Arbeitskreise gebildet. Aber völlig unerfahren geht man schließlich auch nicht in die Festtage. Immerhin hat die Dirndlschaft von 2015 bis 2018 schon viermal das karibische Feeling ausgerichtet. Und dazu kamen nach eigenen Schätzungen pro Jahr auch immer gut 3000 junge Partyfreunde zusammen. Zudem vertraut der Verein auch heuer einem beauftragten Event-Profi aus Albaching.

Infoabend

Wer sich direkt von den Dirndl informieren lassen will über das Geplante, der ist am Donnerstag, 11. April, um 19 Uhr, zu einem Infoabend ins Wendlandhaus eingeladen. Vorher, am 6. April, gibt es noch die Bierprobe in Forsting. Und ein Patenbitten, das am Samstag, 30. März, bei den Burschen in Walpertskirchen stattfinden soll.

Übrigens gibt es zum Jubiläum nicht nur eine neue Fahne, sondern auch ein neues Outfit. Die schwarzen Dirndl bleiben erhalten, neu ist aber eine eigens für das Fest beschaffte Schürze. Auch das noch Geheimsache.

Die Idee entstand beim Maibaumfest

Die Idee, in Pemmering/Hohenlinden einen eigenständigen Dirndlverein zu gründen, war 2013 am Rande eines Maibaumfests in Mittbach entstanden. Die sieben Gründungsmitglieder sind Gabriele Pointner aus Pemmering, Stella Wandinger aus Hohenlinden (beide erste und zweite Vorsitzende), Andrea Ostermaier (Hohenlinden), Regina Stangl (Isen), Maria Grasser (Hohenlinden), Julia Bardtfeld (Brand) und Theresa Stöger (Burgrain).

Lesen Sie auch: Diese Mädchen wissen, wie man feiert

Zurzeit hat der Verein gut 60 Mitglieder (zwischen 16 und 28 Jahre), die zumeist aus den Bereichen Hohenlinden, Pemmering, Buch, Pastetten und Rechtmehring kommen. Vereinszweck ist, wie bei jedem Burschenvereinen, die Brauchtumspflege. Voraussetzungen für eine Mitgliedschaft: unverheiratet und mindestens 16 Jahre alt sein. Nach oben hin gibt es altersmäßig keine Grenzen.

Auch interessant: Hohenlindenerin kämpft mit weichen Bandagen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Markt Schwabener Wärmeversorger öffnet Bücher
Jeder Interessent erhält ab sofort Einblick in die geprüften Jahresabrechnungen des Markt Schwabener Kommunalunternehems KUMS.
Markt Schwabener Wärmeversorger öffnet Bücher
Jakob Kilian aus Hohenthann
Zuwachs in Hohenthann: Jaqueline Jaksch und Markus Wachter freuen sich riesig. Nach Daniela und Anton ist Jakob Kilian in die Familie gekommen. Der Bub hat am 15. April …
Jakob Kilian aus Hohenthann
90 000 Liter Apfelsaft in 30 Tagen - Wie das überhaupt zu schaffen war
Alles gut gelaufen - im abgelaufenen Gartler-Jahr. Aber viel Arbeit war es auch, blickten die Ebersberger zurück.
90 000 Liter Apfelsaft in 30 Tagen - Wie das überhaupt zu schaffen war
Klettern ab 1. Mai wieder möglich
Nach vierstündigen Gesprächen ist eine Lösung gefunden worden. Der Alpenverein kann die Kletteranlage in Markt Schwaben in Teilen wieder benutzen.
Klettern ab 1. Mai wieder möglich

Kommentare