Kim will Atomstätten schließen, Inspekteure zulassen - und überrascht mit Olympiabewerbung

Kim will Atomstätten schließen, Inspekteure zulassen - und überrascht mit Olympiabewerbung
+
Die Landschaft von Hohenlinden ist gut für historische Aufnahmen geeignet.

Gemeinde Hohenlinden als Kulisse

Filmdreh beim  Kutschen Max

Da staunten die Spaziergänger am letzten Wochenende nicht schlecht, als plötzlich eine Kutsche mit Pferdegespann bei Hohenlinden auf einer Feldstraße auftauchte. König Ludwig II. war unterwegs – für den Film: Ludwig 2, Unerhörtes ist geschehen.

Hohenlinden - Der Dreh einer Szene führte in den Landkreis Ebersberg. Der Münchner Kameramann Klaus Bichlmeier (li.) erfuhr durch Zufall, dass bei Hohenlinden der „Kutschen Max“ für Filmproduktion verschiedene antike Pferdeanhänger zur Verfügung hat. Es ist Markus Wimmer aus Neupullach bei Hohenlinden. 

Für so manch große Produktion hat er seine Pferde angespannt. Kameramann Bichlmeier: „Hier gibt es genügend Feldwege ohne neuzeitliche Bebauung.“ Man kann ungestört Szenen aus dem Jahre 1886 nachstellen. Filmpremiere ist am 26. November im Gasteig. Karten gibt es bei München Ticket, Kennwort: Zeitreise München.  ez

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwangere finden keine Hebamme mehr
Es gibt einfach zu wenige von ihnen, viele Frauen finden deshalb keine mehr: Hebammen sind dringend gesucht im Landkreis Ebersberg.
Schwangere finden keine Hebamme mehr
Poing bekommt „Kümmerer“
Die Gemeinde Poing schafft eine neue Vollzeitstelle: Ab 2019 soll sich eine hauptamtliche Kraft um die Organisation der Seniorenarbeit kümmern.
Poing bekommt „Kümmerer“
Ab jetzt schneller durchs Internet
Für etwa 5000 Haushalte in Poing bietet sich nun die Möglichkeit, mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde im Internet zu surfen. Der Breitbandausbau ist abgeschlossen.
Ab jetzt schneller durchs Internet

Kommentare