„Bildungsidee Deutschland“ im Rathaus Markt Schwaben mit Bürgermeister Hohmann, Bettina Ismair, Ulrike Endres-Hoppe, Ruth Goldberg-Hübschmann und Claudia Müller. Foto: dz

Integration als Schulfach

Markt Schwaben - „Integrationals Schulfach“, eine Initiative des Offenes Hauses und des Horts der AWO, gehört zu den ausgezeichneten Bildungsideen im Wettbewerb „Ideen für die Bildungsrepublik“.

Die betreuenden Lehrkräfte Ulrike Endres-Hoppe und Ruth Goldberg-Hübschmann vom Franz-Marc-Gymnasium und Claudia Müller, Leiterin des AWO-Horts, freuen sich zusammen mit der Begründerin des Offenen Hauses, Bettina Ismair, über die Auszeichnung: „Wir sind stolz, eine der 52 herausragenden Bildungsideen 2011/2012 zu sein. Unsere Initiative zeigt, dass es möglich ist, ganz unterschiedliche Menschen und Einrichtungen zusammenbringen. Wir hoffen, dass sich viele von unserer Idee begeistern lassen“.

Im Sitzungssaal des Markt Schwabener Rathauses wurde die Preisverleihung gemeinsam mit Bürgermeister Georg Hohmann der Öffentlichkeit präsentiert und gefeiert. Die Grundidee des Schulfachs „Integration“: Kinder der fünften und sechsten Jahrgangsstufe mit Migrationshintergrund aus Haupt- und Realschule oder aus dem Gymnasium erfahren Unterstützung durch Schüler der oberen Mittelstufe und Oberstufe bei Hausaufgaben und beim Lernen. Gestartet wurde damit 2007/08. Ab 2008 wurde der anfängliche Arbeitskreis als Profilwahlfach (mit Klausurenpflicht) anerkannt. Im Schuljahr 2010/11 wird das Projekt auch als P-Seminar angeboten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kleinkraftrad beschlagnahmt - weil es zu schnell fährt
Es wird von jugendlichen Fahrern gerne gemacht, aber es ist halt leider verboten.
Kleinkraftrad beschlagnahmt - weil es zu schnell fährt
In Egmating steht nachts plötzlich ein fremder Mann in der Küche
Wie der Mann überhaupt nach Egmating kam, wusste er nicht einmal selbst zu sagen.
In Egmating steht nachts plötzlich ein fremder Mann in der Küche
Neuer Treffpunkt in Poing-Süd
Dort, wo sich früher die Menschen im Liebhart‘s Bräuhaus getroffen haben, sollen nun vor allem Senioren zusammenkommen. In den neuen Vereinsräumen in Poing-Süd. 
Neuer Treffpunkt in Poing-Süd
Starke Arme, starke Nerven
Samstagfrüh um Acht hat sich Alexander Fischl aus Poing für zwei Wochen aus dem normalen Leben verabschiedet. Er ist einer von mehreren Hundert Wiesn-Bedienungen. Sein …
Starke Arme, starke Nerven

Kommentare