„Bildungsidee Deutschland“ im Rathaus Markt Schwaben mit Bürgermeister Hohmann, Bettina Ismair, Ulrike Endres-Hoppe, Ruth Goldberg-Hübschmann und Claudia Müller. Foto: dz

Integration als Schulfach

Markt Schwaben - „Integrationals Schulfach“, eine Initiative des Offenes Hauses und des Horts der AWO, gehört zu den ausgezeichneten Bildungsideen im Wettbewerb „Ideen für die Bildungsrepublik“.

Die betreuenden Lehrkräfte Ulrike Endres-Hoppe und Ruth Goldberg-Hübschmann vom Franz-Marc-Gymnasium und Claudia Müller, Leiterin des AWO-Horts, freuen sich zusammen mit der Begründerin des Offenen Hauses, Bettina Ismair, über die Auszeichnung: „Wir sind stolz, eine der 52 herausragenden Bildungsideen 2011/2012 zu sein. Unsere Initiative zeigt, dass es möglich ist, ganz unterschiedliche Menschen und Einrichtungen zusammenbringen. Wir hoffen, dass sich viele von unserer Idee begeistern lassen“.

Im Sitzungssaal des Markt Schwabener Rathauses wurde die Preisverleihung gemeinsam mit Bürgermeister Georg Hohmann der Öffentlichkeit präsentiert und gefeiert. Die Grundidee des Schulfachs „Integration“: Kinder der fünften und sechsten Jahrgangsstufe mit Migrationshintergrund aus Haupt- und Realschule oder aus dem Gymnasium erfahren Unterstützung durch Schüler der oberen Mittelstufe und Oberstufe bei Hausaufgaben und beim Lernen. Gestartet wurde damit 2007/08. Ab 2008 wurde der anfängliche Arbeitskreis als Profilwahlfach (mit Klausurenpflicht) anerkannt. Im Schuljahr 2010/11 wird das Projekt auch als P-Seminar angeboten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein paar Ideen, aber keine Lösung
Die Stellplatzsituation in Markt Schwaben ist unzureichend. In vielen Siedlungen gibt es zu wenig Platz für Pkw.  Mit einer neuen Satzung will der Gemeinderat das …
Ein paar Ideen, aber keine Lösung
Umweltbewusst bis in den Tod
Nach dem Tod noch etwas für die Umwelt tun: Geht das überhaupt? Manfred Zoss (56) aus Ebersberg hat darauf eine Antwort gefunden. Er produziert voll biologisch abbaubare …
Umweltbewusst bis in den Tod
Maximilian aus Ebersberg
Zufrieden und glücklich: Familie Ciurak aus Ebersberg strahlt. Dazu hat sie auch allen Grund. Maximilian ist da, nach Solomia das zweite Kind von Alla Budnichenko-Ciurak …
Maximilian aus Ebersberg
Moosach will Bauland für Einheimische schaffen
„Unter 500 Euro pro Quadratmeter bekommt man in Moosach kaum etwas“: Bürgermeister Eugen Gillhuber und der Gemeinderat wollen das ändern. Sie wollen, dass junge …
Moosach will Bauland für Einheimische schaffen

Kommentare