+
2015 war das Jazzfestival in Ebersberg und Grafing ein Riesenerfolg. Daran will man 2017 anknüpfen. Die Vorbereitungen laufen bereits. 

EBE Jazz 2017

Acht weitere heiße Jazz-Tage in Grafing und Ebersberg

  • schließen

Acht Tage im Oktober 2017 sollte man sich schon mal vormerken. Dann wird es wieder ein internationales Jazzfestival geben

Grafing/Ebersberg – Warum Gutes und dazu noch recht Erfolgreiches nicht wiederholen? Den Machern des internationalen Jazzfestivals „EBE-Jazz 2015“ kamen bei dieser Frage Zweifel erst gar nicht in den Sinn. Längst basteln sie zusammen mit anderen – locker vereint in der Interessengemeinschaft EBE-JAZZ – an einem Konzept für die nächsten Festivaltage, die genau in einem Jahr, nämlich vom 15. bis 22. Oktober 2017, erneut in Ebersberg und Grafing stattfinden werden. In einem Pressegespräch stellten gestern Frank Haschler (Grafing), Michael Liese (Ebersberg) und Joachim Jann (Grafing) sowie Sebastian Schlagenhaufer (Stadthalle Grafing) den Stand der Vorbereitungen zu einer Neuauflage der erfolgreichen Jazztage von 2015 vor.

Die Interessengemeinschaft: Das ist in erster Linie die private Musikerinitiative JAZZ.GRAFING, die sich ein zweites Mal in enger Kooperation mit den Machern vom alten kino Ebersberg, den Jazzmusikern Martin Zenker und Josef Ametsbichler sowie der Musikschule Ebersberg/Grafing im Zweckverband kommunale Bildung um ein internationales Jazzfestival im Mittelzentrum Ebersberg/Grafing bemüht. Wie im Vorjahr soll „kreativer Jazz in seiner ganzen Vielfalt“, so Frank Heschler, durch lokale, regionale, nationale und internationale Künstler acht Tage lang auf die Bühnen der beiden Städte gebracht werden.

Stolze 22 Veranstaltungen waren es im Oktober 2015. Und Ähnliches schwebt dem Organisationsteam für 2017 auch vor. Beim nächsten Mal soll insbesondere der Gesang in den Vordergrund rücken. Entsprechend laufen gerade die Verhandlungen mit möglichen Jazzkünstlern. Konkret gibt es bis dato erst eine Zusage. Das Landesjugendjazzorchester Bayern wird das Festival 2017 am Sonntag, 15. Oktober, in der Grafinger Stadthalle eröffnen. Sie werden auch, so Heschler gestern, die einzige Formation sein, die schon 2015 am Start war. Alle geplanten Künstler sind Festivalneulinge. Die ersten vier Tage sollen, so das Konzept, schwerpunktmäßig in Grafing über die Bühne gehen, der zweite Teil in Ebersberg. Gedacht ist auch an verschiedene Workshops, die vormittags durchgeführt werden wollen.

Experimentellen Charakter bekommen die Jazztage durch zwei geplante Veranstaltungen in Kirchen in Form einer „Jazz-Messe“ bzw. einer Liaison aus gregorianischer Chormusik und einer Jazzband aus Oldenburg. Kunstbereich übergreifende Projekte werden in Ebersberg in der alten Brennerei zu erwarten sein, wo es eine Zusammenarbeit der Festival-Organisatoren mit dem örtlichen Kunstverein geben wird. Als Schlussstrich unter die acht Jazztage im Oktober 2017 findet am 26. Oktober erneut eine Session in Grafing, so wie sie sich an jedem letzten Donnerstag im Monat längst etabliert hat.

Künstlernamen konnte und wollte das Organisationsteam gestern aus guten Gründen noch nicht nennen. Man sei in laufenden Verhandlungen mit Musikern, hieß es. Wer tatsächlich kommen werde, wolle man spätestens im Frühjahr bekannt geben. Ebenso laufe gerade die Suche nach Sponsoren, auch neuen Sponsoren. Ohne sie wäre das Festival 2015 finanziell und ideell wohl nie zu einem Erfolg geworden. Ohne sie werde es auch 2017 nicht gehen. Die Bürgermeister und auch der Landrat haben ihre Unterstützung derweil zugesichert. Der Kartenvorverkauf soll, so hieß es gestern, um Ostern 2017 anlaufen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Razzia: Polizei stellt in Vaterstetten Unmengen an Waffen sicher
Poing - Die Polizei hat bei einem 63-jährigen Mann aus Baldham ein erhebliches Arsenal an unterschiedlichen Waffen und tausende Schuss Munition sichergestellt. Zum …
Razzia: Polizei stellt in Vaterstetten Unmengen an Waffen sicher
Emmering: Bürgermeister zahlt Fliesenleger schwarz aus der Gemeindekasse
Emmering – Unkompliziert sollte es sein und die Gemeinde möglichst wenig kosten. Darum bezahlte der Emmeringer Bürgermeister Max Maier („Bürger für Emmering“) …
Emmering: Bürgermeister zahlt Fliesenleger schwarz aus der Gemeindekasse
Grüne: Mit Mühe und Not alle Posten besetzt
Markt Schwaben - Keine leichte Sache, einen Vorstand zu finden. Jedenfalls dann nicht, wenn es sich um die Grünen handelt. Der Markt Schwabener Ortsverband hatte alle …
Grüne: Mit Mühe und Not alle Posten besetzt
65.000-Euro-Mercedes in Anzing gestohlen
Anzing - In der Nacht von Sonntag auf Montag haben Unbekannte in Anzing einen Daimler Benz S 350 im Wert von 65.000 Euro gestohlen. Das teilte die Polizei am Dienstag …
65.000-Euro-Mercedes in Anzing gestohlen

Kommentare