Magische Orte kennt Willy Michl viele. Zum Beispiel hier an der Isar, nahe Sylvenstein. Er nennt den Platz „Power-Platz“. Am Freitag tritt der Erfinder des bayerischen Blues an der OMV-Tankstelle in Poing auf. foto: mm-Archiv

Isarindianer Willy Michl: Zurück in "No Name City"

Poing - Es ist schon eine ungewöhnliche Verbindung: Der Bluesbarde und Naturbursch Willy Michl spielt am Freitag ein Konzert an einer Tankstelle. In Poing, wo einst die Westernstadt stand.

Willy Michl, der den bayerischen Blues erfunden hat, sich als "Sound of Thunder" bezeichnet und als Isarindianer am liebsten an magischen Orten weilt, auf der Bühne eines Bierzeltes neben einer Tankstelle? Okay, dass der Ur-Grüne Joschka Fischer einmal im Anzug Außenpolitik machen würde, hatte auch niemand erwartet. Aber Politiker wechseln gerne mal die Position, aber der Willy Michl, der Isarindianer?

Ihm ist’s wurscht, ob er, wie Donnerstagabend an der Corneliusbrücke in München, ein Freiluftkonzert gibt, oder am Freitag, 2. Juli, zum Auftakt des Sommerfestes der OMV-Tankstelle in Poing. "Jeder Ort, an dem Menschen zusammenkommen um mich zu hören, ist ein heiliger Ort", sagt Willy Michl durchs Telefon. Donnerstagnachmittag hat’s endlich geklappt mit dem Kurz-Interview. Zwei Tage lang hatte der Isarindianer immer wieder auf später vertröstet: Besprechungen, Termine, "ich hab' so viel zu tun." Doch er ruft immer wieder an, entschuldigt sich. Nein, man kann ihm nicht böse sein.

Poing, ja, Poing kenne er natürlich. Hier fließt zwar keine Isar, aber jahrelang stand hier die Westernstadt "No Name City". "Dort hatte ich viele Freunde", erzählt Willy Michl. Indianer, nicht die Cowboys. Oft sei er hier gewesen, um seine Brüder zu besuchen.

Am Freitag kehrt er zurück. "No Name City" gibt’s nicht mehr, dafür die große Tankstelle am Ortseingang. Dort wird er gegen 20.30 Uhr (Einlass: ab 19 Uhr) zusammen mit der Rolling Stones-Coverband The Milestones spielen, und er verspricht: „Liebe, Respekt, Ehre und Frieden, Rock’n’Roll, Blues, Isarflimmern und Balladen". Wer ihn schonmal live gesehen und gehört hat, weiß: Willy Michl ist Natur und Leidenschaft pur. Wenn es ihm taugt, spielt er auch mal drei Stunden am Stück durch. Egal, ob an der Tanke oder woanders.

Karten zum Preis von 22 Euro gibt's an der Abendkasse.

Armin Rösl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drei Bahnhöfe im Landkreis Ebersberg bekommen Hublifte
Er hatte nicht locker gelassen und der Einsatz des Grafinger CSU-Landtagsabgeordneten Thomas Huber hat sich gelohnt: Eine Lösung für den barrierefreien Zustieg zu den …
Drei Bahnhöfe im Landkreis Ebersberg bekommen Hublifte
Wäschetrockner geht in Flammen auf: Aßlinger Mutter rettet ihre Kinder
Großes Glück haben eine Mutter und ihre beiden Kinder bei einem Brand in Aßling gehabt.  Gegen 7 Uhr war es  am Mittwoch, 12. Dezember, zu dem Feuer in einem Kellerraum …
Wäschetrockner geht in Flammen auf: Aßlinger Mutter rettet ihre Kinder
Edgar Franz aus Zorneding
Da strahlt der kleine Edgar Franz genauso wie seine Mama. Der Bub ist nach Paul (3) das zweite Kind von Sabine Schöpfl und Frederic Faulenbach aus Zorneding und hat am …
Edgar Franz aus Zorneding
Zu viele Stolpersteine in Markt Schwaben
Es gibt viele Straßen in Markt Schwaben, auf denen es behinderte Menschen im Rollstuhl oder Benutzer von Kinderwagen recht leicht haben. Weil die Bordsteine flach genug …
Zu viele Stolpersteine in Markt Schwaben

Kommentare