Erzbischof Reinhard Marx soll sich nun persönlich um den Neubau des katholischen Kindergartens am Endbachweg kümmern. foto: dziemballa

Poing-Süd

Kindergarten-Neubau: Jetzt soll sich Kardinal Marx kümmern

Poing - Weil in Sachen Neubau des katholischen Kindergarten am Endbachweg nichts vorwärts geht, wollen Pfarrer Michael Holzner und Bürgermeister Albert Hingerl Erzbischof Reinhard Marx einschalten.

Pfarrer Michael Holzner weiß es, die zuständige Erzdiözese München-Freising weiß es, Poings Bürgermeister Albert Hingerl und die Gemeinderatsmitglieder wissen es ebenso, und die Kindergartenkinder, deren Eltern und die Erzieherinnen sowieso: der 1969 errichtete katholische Kindergarten am Endbachweg in Poing-Süd ist derart marode, dass er nicht mehr saniert werden kann. Also muss ein Neubau her. Das wissen alle, nur: das zuständige Ordinariat tut nichts. "Im Jahr 2013 wird auf keinen Fall etwas passieren", teilte vor wenigen Tagen ein Ordinariatssprecher auf Anfrage unserer Zeitung mit. Heißt für die betroffenen Kinder und Erzieherinnen: weiter spielen und arbeiten in dem Gebäude, in dem das Dach an manchen Stellen undicht ist, in dem Heizung und Dämmung nur noch bedingt funktionieren.

Dies wiederum hat zur Folge, dass die Betriebskosten hoch sind. In einem Schreiben an die Gemeinde Poing, das unserer Redaktion vorliegt, beziffert Pfarrer Michael Holzner das Defizit im Kiga-Jahr 2011/12 auf rund 22.000 Euro. "In Anbetracht der besonderen Umstände gewährt uns das Erzbischöfliche Ordinariat einen Haushaltszuschuss von 12.000 Euro, den Restbetrag von 10.000 Euro müssen wir aber selbst schultern. Von der Erzbischöflichen Finanzkammer wurde uns in diesem Zusammenhang aufgetragen, einen Antrag auf Mitfinanzierung an die politische Gemeinde zu richten", so Holzner

Das hat der Pfarrer nun getan, und der Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung einer einmaligen Zahlung von 10.000 Euro zugestimmt. "Das Defizit ist zum überwiegenden Teil auf gestiegene Heizungs- und Betriebskosten sowie auf gestiegene Personalkosten zurückzuführen", teilt die Gemeindeverwaltung mit.

In Sachen Neubau ist Pfarrer Michael Holzner verärgert über die Kommunikationspolitik des Ordinariats. Der am 7. März 2012 vom Pfarramt gestellte Bauantrag für den Neubau sei vom Ordinariat bislang nicht ausreichend beantwortet worden. Ordinariatssprecher Christoph Kappes weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass auf der Prioritätenliste der Baumaßnahmen bei Kindertagesstätten noch einige Fälle dringlicher seien als Poing.

Holzner und Bürgermeister Albert Hingerl wollen sich nun nicht mehr abspeisen lassen. Wie Thomas Stark, Referent des Bürgermeisters, und Jugendreferatsleiter Michael Krach in der jüngsten Gemeinderatssitzung bekannt gaben, haben Holzner und Hingerl einen Brief an Erzbischof Reinhard Kardinal Marx geschrieben mit der Bitte um ein persönliches Gespräch.

von Armin Rösl

Auch interessant

Kommentare