+
S-Bahnkontrolleure mit Pfefferspray angegriffen. (Symbolbild)

Er hatte 1,38 Promille

Kirchseeon: 33-Jähriger greift S-Bahnkontrolleure mit Pfefferspray an

Ein 33-jähriger Grafinger muss nach einer Schwarzfahrt in der S-Bahn gefesselt werden. Der Grund: Angriff auf Prüfdienst-Mitarbeiter.

Kirchseeon –Ein 33-jähriger Grafinger sprühte S-Bahnkontrolleuren am Haltepunkt Trudering Pfefferspray in die Augen. Das teilte die Bundespolizei mit. Die Kontrolleure hatten den Mann zuvor ohne Fahrschein in der Bahn angetroffen. Die Bundespolizei nahm den Angreifer fest und er bekam eine Anzeige.

Kontrolle auf Höhe Kirchseeon

Am Dienstagvormittag, gegen 9.35 Uhr, kontrollierte ein Team des zivilen Prüfdienstes den 33-jährigen Deutschen in einer S6 auf Höhe Kirchseeon. Der Mann aus Grafing konnte keinen Fahrschein vorweisen und ihm wurde deshalb eine Fahrpreisnacherhebung ausgestellt. Am Haltepunkt Trudering stiegen die Kontrolleure sowie zwei weitere Mitarbeiter der Deutschen Bahn aus. Am Bahnsteig kam ihnen der Grafinger wieder entgegen. 

Erst pöbelte der Mann, dann sprühte er Mitarbeiter mit Pfefferspray an

Nachdem er die Prüfdienst-Mitarbeiter zunächst anpöbelte, sprühte er ihnen anschließend Pfefferspray in die Augen. Diese wiederum fixierten den Mann daraufhin auf dem Boden bis wenig später die alarmierten Beamten der Bundespolizei vor Ort eintrafen.

Die Prüfdienstmitarbeiter spülten sich die gereizten Augen vor Ort mit Wasser aus und benötigten keine ärztliche Hilfe.

Atemalkoholtest ergab: 1,38 Promille

Der 33-Jährige wurde zur weiteren Sachbearbeitung mit auf die Dienststelle am Ostbahnhof genommen. Ein freiwilliger Atemalkoholtest zeigte einen Wert von 1,38 Promille.

Das Pfefferspray des Mannes wurde sichergestellt. Gegen den Grafinger wurde zudem ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und wegen des Besitzes eines verbotenen Gegenstandes eingeleitet, teilte die Bundespolizei am Mittwoch mit. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kitas in Poing: Jedes Kind bekommt Betreuungsplatz
Poing ist eine der kinderreichsten Gemeinden in Deutschland - und hat für jedes Kind einen Kita-Platz. Der Bedarf fürs Jahr 2020/21 ist gedeckt. Und: Es sind noch Plätze …
Kitas in Poing: Jedes Kind bekommt Betreuungsplatz
Zu laut beim Computerspiel: Nachbar ruft Polizei
Kurz vor Mitternacht rief ein Anwohner einer Wohnanlage in Markt Schwaben die Polizei, wegen Lärmbelästigung. Die Ursache: Ein Nachbar beim Computerspiel. 
Zu laut beim Computerspiel: Nachbar ruft Polizei
Essen raucht: Feuerwehreinsatz in Poing-Nord
Ein angebranntes Essen in einer Wohnung in Poing-Nord hätte beinahe zu einem Brand geführt. Doch dank Rauchmelder und Feuerwehr ging es gerade nochmal glimpflich aus.
Essen raucht: Feuerwehreinsatz in Poing-Nord
Jahrhundert-Eiche: Wieder keine Entscheidung
Das Bangen um die 300 Jahre alte Eiche bei Seeschneid geht weiter. Der Kreis-Umweltausschuss konnte sich erneut nicht zu einer Entscheidung durchringen.
Jahrhundert-Eiche: Wieder keine Entscheidung

Kommentare