Kirchseeon bekommt ein Hotel

Kirchseeon - Lange schon sucht das Berufsfördeungswerk (BFW) in Kirchseeon eine Nutzung seiner beiden obersten Geschosse im Hochhaus an der Moosacher Straße: Im kommenden Jahr soll dort ein Ausbildungshotel für Rehabilitanten entstehen, das aber auch externe Gäste nutzen können.

Seitdem 2005 der Erweiterungsbau in Betrieb genommen worden ist stehen das achte und neunte Stockwerk leer. Die früheren Internatszimmer wurden zurückgebaut und die Flächen konserviert. Laut Geschäftsführer Manfred Geier befindet sich dort momentan nur noch „ein Rohbau mit Fassade“, der rein äußerlich nur durch einen Sonnenschutz verändert werden soll . Verwendung ist nämlich in Sicht, weil das BFW sein Spektrum zur Aus- und Weiterbildung auch auf das Hotelfach ausdehnen möchte. Das Hotel soll künftig von einem Stamm festangestellter Mitarbeiter geführt werden, die die Ausbildung bereits abgeschlossen haben und ihrerseits neue Rehabilitanten schulen.

Acht Mitarbeiter werden für den Hotelbetrieb in zwei Schichten von 6 bis 22 Uhr tätig sein. Das Ausbildungshotel verfügt nach dem vom BFW dem Gemeinderat vorgelegten Bauantrag über 94 Betten, davon 64 in Doppel-, weitere 30 in Einzelzimmern. Sie sind 18,7 beziehungsweise 12,9 Quadratmeter groß und mit einem Bad mit Duschgelegenheit ausgestattet. Neben Fernsehen und Telefon gibt es auch einen Internetanschluss. Pro Konstruktionsraster des Gebäudes sollen jeweils ein Doppel- und ein Einzelzimmer erstellt werden. Im achten Obergeschoss sollen vorwiegend die Beherbergungszimmer entstehen. Im obersten Geschoss werden zudem der Frühstücksbereich und ein Seminarraum eingerichtet. Auf Anregung der behindertenbeauftragten des Landkreises, Ursula Frey, wird ein Doppelzimmer behindertengerecht ausgestattet. Laut Geier soll das Hotel in einem der ganz wenigen Hochhäusern im Landkreis im Januar 2011 eröffnen. Vorgesehen ist ein Frühstückshotel, das seinen Gästen am Abend Aufenthaltsmöglichkeiten bei Snacks und Getränken bietet. Ein Restaurantbetrieb im eigentlichen Sinne ist aber nicht vorgesehen. Zu den Preisen kann Geier noch nichts sagen. Dazu möchte er sich mit dem Hotel- und Gaststättenverband in Verbindung setzen. Im Hotel „Rügenblick“ des BFW Stralsund kostet das Einzelzimmer 42 Euro, das Doppelzimmer 52 Euro, das Frühstück sieben Euro. Der Gemeinderat ließ den Bauantrag in seiner jüngsten Sitzung einstimmig passieren, zumal der Stellplatznachweis sogar einen Überhang gegenüber der früheren Nutzung erbracht hatte.

Von Eberhard Rienth

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grüne wollen Ortsschild versetzen
Damit auf der Plieninger Straße beim Sportzentrum Poing die Geschwindigkeit auf 50 km/h beschränkt werden kann, fordern die Grünen, das Ortsschild zu versetzen. Für mehr …
Grüne wollen Ortsschild versetzen
Polizei schnappt Rauschgifthändler
Ein Schlag gegen die Rauschgiftszene im Landkreis Ebersberg gelang Fahndern der Erdinger Kripo mit der Festnahme eines 53-jährigen Tatverdächtigen aus …
Polizei schnappt Rauschgifthändler
Firmen im Wettstreit um Auszubildende
Die Betriebe aus Industrie, Handel und Dienstleistungen im Landkreis Ebersberg haben im vergangenen Jahr 370 neue Ausbildungsverträge abgeschlossen. Damit verzeichnet …
Firmen im Wettstreit um Auszubildende
Vorsicht vor falschen Finanzbeamten
Trickbetrüger geben sich derzeit bayernweit als Finanzbeamte aus. Darauf wies am Freitag das Finanzamt Ebersberg hin. Die Behörde warnt die Bürger, auf die Masche …
Vorsicht vor falschen Finanzbeamten

Kommentare