1. Startseite
  2. Lokales
  3. Ebersberg

Gemeinderat Wolfgang Uebelacker (SPD) will aufhören

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Wolfgang Uebelacker SPD-Gemeinderat und Perchten-Vorsitzender. jro
Wolfgang Uebelacker SPD-Gemeinderat und Perchten-Vorsitzender. jro

Kirchseeon - Gerade einmal drei Monate ist die sechsjährige Wahlperiode der Gemeinderäte alt, da gibt es das erste Rücktrittsgesuch in Kirchseeon, von SPD-Rat Wolfgang Uebelacker.

Das kommt überraschend. Denn Uebelacker gehört dem Ratsgremium seit nun schon 18 Jahren an. Zur Kommunalwahl im März startete er auf der SPD-Liste auf Platz 17 von 20, landete aber dann doch auf Rang vier der insgesamt sechs SPD-Gemeinderäte. „Es ist doch klar, dass jetzt der Eindruck entsteht“, er habe, obschon nach drei Amtsperioden etwas müde, nur noch einmal seinen zugkräftigen Namen als Perchten-Vorsitzenden seiner Partei zur Verfügung stellen wollen, gesteht der 53-Jährige auf Nachfrage ein. Einen derartigen Vorwurf weist Uebelacker jedoch zurück. Aus dem Umfeld der Genossen ist zu hören: „Da hat‘s nicht mehr so zusammengepasst.“ Sowohl Uebelacker als auch SPD-Fraktionsvorsitzender Thomas Kroll beteuern aber, es gebe keine parteipolitischen Gründe oder gar Zerwürfnisse.

„Das sieht ziemlich überraschend aus“, ist auch der Eindruck der früheren Vize-Bürgermeisterin Maria Wollny (CSU). Dennoch wird Uebelacker in jüngster Zeit eine „gewisse Art von Lustlosigkeit“ attestiert. Für Außenstehende schlug sich das auch darin nieder, dass er des Öfteren erst in der Sitzung das Kuvert mit den Sitzungsunterlagen geöffnet hat.

Kroll räumt ein: „Es gab lange Gespräche.“ Es sei „ein längerer Prozess gewesen“. Uebelackers Rückzug sei „auf alle Fälle zu bedauern“. Man könne den Schritt aber „nachvollziehen“.

Uebelackers Erklärung: „Ich habe seit Januar gesundheitliche Probleme.“ Das sei in der Gemeinde auch bekannt. „Ausschlaggebend ist jedoch eine ganz persönliche Geschichte. Dass sich die aber so schnell so entwickelt hat, war nicht abzusehen.“ Mehr will er nicht sagen und beteuert: „Wer mich kennt weiß, dass ich nicht grundlos gehen will.“

Uebelacker will auch weiterhin Vorsitzender des Perschtenbundes von Soj bleiben. Er hat dieses Amt seit mehr als zehn Jahren inne. „Die Perchten sind mein Leben, da bin ich ja schon mindestens 42 Jahre dabei.“

Am kommenden Montag wird sich der Gemeinderat Kirchseeon mit dem Rücktrittsgesuch beschäftigen. Nachrücken könnte für Uebelacker Stephan Leuverink.

Von Eberhard Rienth

Auch interessant

Kommentare