+
So soll es nicht mehr aussehen: Der Bahnhof Kirchseeon vor einem Jahr. 

108 Stellplätze am Bahnhof in Kirchseeon

Mehr Platz für Radl

  • schließen

Bürger, die ihr Fahrrad am Bahnhof in Kirchseeon abstellen, können sich freuen. Die Anlage wird deutlich erweitert. Das beschloss der Marktgemeinderat in seiner jüngsten Sitzung.

Kirchseeon – Errichtet werden insgesamt 108 neue überdachte Radlstellplätze. Dann sind es rund 250 Stellplätze am Kirchseeoner Bahnhof.

Ursprünglich stammte der Antrag dazu von den Grünen aus dem Jahr 2016. Festgestellt worden war, dass die vorhandenen Radlstellplätze tagsüber komplett belegt waren. Radlfahrer wichen auf das umliegende Gelände aus. Die teilweise hochwertigen „Drahtesel“ wurden auf dem Bahnhofsvorplatz und rund um die Fahrradständer an Bäumen, Tafelständern und sonstigen Möglichkeiten angekettet „geparkt“. Das schaue nicht nur unschön aus, monierten die Grünen. Es sei auch nicht im Sinne der Wegesicherheit und beim Winterdienst „gefährlich und hinderlich“.

Die Gemeindeverwaltung wurde tätig, wandte sich an die Bahn. Das Projekt nahm Fahrt auf. Mehrere Varianten wurden entwickelt. Im April sprach sich der Marktgemeinderat für eine von drei vorgelegten Lösung aus.

Jetzt kam dazu der konkrete Bauantrag. Der bestehende Fahrradabstellplatz soll für zusätzliche 36 Fahrräder erweitert werden. Getrennt davon und mit einem eigenen Zugang versehen wird anschließend ein neuer doppelseitiger Abstellplatz für 72 Räder errichtet, ebenfalls in südwestlicher Richtung. Als Zugang zu dieser neuen Anlage soll Betonsteinpflaster verlegt werden, das versickerungsfähig ist.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bayerische Küche: Ausgezeichnete Stockers
„Ausgezeichnete Bayerische Küche“: Dieses Siegel trägt jetzt das Wirtshaus Stocker in Landsham. Wirtin Anita Stocker verrät das Erfolgsrezept.
Bayerische Küche: Ausgezeichnete Stockers
„Sauerei!“: Unbekannte werfen Wohnungseinrichtung an Waldrand
Ludwig Huber ist sprachlos und sauer: Unbekannte haben am Rand seines Waldes eine komplette Küche entsorgt. Vor einer Woche lag nur 50 Meter entfernt ein Wohnzimmer im …
„Sauerei!“: Unbekannte werfen Wohnungseinrichtung an Waldrand
Maria Aurora aus Glonn
Einen dicken Schmatzer gibt es schon mal vom Brüderchen. Maria Aurora ist nach Anna (18), Florian (17) und Michael (18 Monate) das vierte Kind von Kathrin und Michael …
Maria Aurora aus Glonn
Brenner-Zulauf: Böse Überraschung bei Trasse
Welche Belastungen werden auf den Kreis Ebersberg zukommen mit der Inbetriebnahme des Brenner-Nordzulaufs? Betroffen sind Tausende von Bürger.
Brenner-Zulauf: Böse Überraschung bei Trasse

Kommentare