Teleskoparm war zu weit ausgefahren

Lkw bleibt in Kirchseeon an Unterführung hängen: Fahrer verletzt

  • schließen

Kirchseeon - Die Fahrt des 63-jährigen Brummifahrers aus dem Landkreis Traunstein hatte am Montagnachmittag in Kirchseeon ein abruptes Ende. Er blieb mit seinem Lkw an einer Straßenunterführung hängen und wurde mittelschwer verletzt.

Gegen 15.55 Uhr wollte der 63-Jährige mit seinem Lkw, auf dem ein Container geladen war, über die Osterseeonstraße in Kirchseeon den dortigen Wertstoffhof anfahren. Seine Fahrt hatte jedoch ein abruptes Ende, da er mit seinem Lkw an der Unterführung der B 304 hängen blieb. Einer der beiden Teleskoparme, die zum Ab- und Aufladen des Containers dienen, war zu weit ausgefahren gewesen, so dass dieser zu hoch war und das Gefährt an der Weiterfahrt hinderte. Die genaue Ursache für den unzureichend eingefahrenen Teleskoparm muss laut Polizei Ebersberg noch ermittelt werden.

Der Fahrer wurde mit mittelschweren Verletzungen in die Kreisklinik Ebersberg gebracht. Der Lkw konnte selbständig aus der Unterführung wieder herausgefahren werden. An dessen Aufbau sowie an dem Container, der verbogen worden war, entstand ein Sachschaden, der auf  4000 Euro geschätzt wurde.

Die Unterführung muss erst noch von einem Fachmann in Augenschein genommen werden, bevor hier Angaben zur Schadenshöhe gemacht werden können.

Die Zufahrt über die Osterseeonstraße zum Wertstoffhof war während der Unfallaufnahme für etwa eine Stunde für den Fahrzeugverkehr gesperrt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kopf ausschalten und mitgehen
Dass Essen und Trinken im Alter und vor allem auch bei Demenzerkrankungen häufig schwierig ist, davon wissen viele Angehörige zu berichten, die Demenzerkrankte pflegen. …
Kopf ausschalten und mitgehen
Vorgezogene Weihnachten statt Goldene Hochzeit
Überraschend kam in der Adventszeit ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk für den Förderverein „Brücken bauen“ beim ersten Vorsitzenden, Herbert Schütze, an.
Vorgezogene Weihnachten statt Goldene Hochzeit
Tobias aus Anzing
Zuhause freuen sich schon zwei Buben riesig auf Tobias. Niclas und Nils können es kaum abwarten, dass ihr kleiner Bruder endlich nach Hause kommt. Tobias ist das dritte …
Tobias aus Anzing
Poing summt
Damit sich Bienen und andere Insekten in Poing wohlfühlen, startet die Gemeinde zusammen mit dem Gartenbau- und dem Imkerverein sowie der Anni-Pickert-Schule ein …
Poing summt

Kommentare