+
Ein Herz und eine Seele: Franziska Niedermayr an ihrem 105. Geburtstag mit Urenkelin Johanna. 

Franziska Niedermayr stirbt mit 106 Jahren

Älteste Frau des Landkreises Ebersberg ist tot

Mit 106 Jahren ist Franziska Niedermayr Mitte November gestorben. Das teilte ihre Familie jetzt mit. Sie war die älteste Bürgerin des Landkreises Ebersberg.

Vaterstetten/Kirchseeon – Mit 100 Jahren lebte Franziska Niedermayr noch allein in ihrer Wohnung am Baldhamer Fuchsweg und sagte: „Ich bin zu jung fürs Seniorenheim.“ Erst zwei Jahre später machten dann die Beine nicht mehr so mit: Als Franziska nach einem Sturz auf den Rollstuhl angewiesen war, konnte sie nicht mehr in ihrer Wohnung im ersten Stock bleiben und zog schließlich um ins AWO-Seniorenheim in Kirchseeon.

Leidenschaftliche Bäckerin

Der Gemeinde Vaterstetten blieb sie aber stets verbunden, schließlich wohnen hier ihre Tochter Rosemarie, Enkel Thomas und Urenkelin Johanna, mit denen sie viel Zeit verbrachte. Bis vor wenigen Jahren haben Franziska und Johanna leidenschaftlich gerne gemeinsam Plätzchen gebacken – bis zu 30 Sorten. Neben dem Backen war das Handarbeiten Franziskas liebstes Hobby, früher hat sie sogar für die amerikanischen Soldaten, die am Flughafen Riem stationiert waren, genäht und gestrickt.

Im Herzen eine Südtirolerin

Im Herzen war Franziska aber bis zuletzt eine Südtirolerin: Zwar in Gelsenkirchen geboren, ist sie doch vor allem in Innsbruck und Meran aufgewachsen. 1939, in der Mussolini-Ära, musste sie Südtirol jedoch verlassen und nach Deutschland zurückkehren. In München fand sie nicht nur Arbeit, sondern auch die große Liebe: 1941 heiratete sie ihren Andreas, doch das Glück währte nur kurz, denn Andreas fiel 1943 im Krieg. In den frühen 1970ern zog Franziska nach Baldham, doch sie sagte bis zuletzt: „Eigentlich fühle ich mich als Südtirolerin“, denn an Meran hing ihr Herz.

Zwei Ururenkelkinder

Vor allem aber gehörte ihr Herz ihrer Familie. Sie hinterlässt eine Tochter, zwei Enkel, sechs Urenkel und zwei Ururenkelkinder. Und sie sagte: „Man muss für jeden Tag dankbar sein.“ Die Beerdigung wird voraussichtlich Mitte Dezember stattfinden.

Susanne Edelmann

Lesen Sie auch: 106! Das ist der älteste Mensch im Landkreis

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Markt Schwaben: Nächster Kindergarten in den Startlöchern
Vier Kindergartengruppen starten am 3. Februar im neuen Kindergarten hinter dem Markt Schwabener Edeka-Markt. Die letzten Vorbereitungen laufen.
Markt Schwaben: Nächster Kindergarten in den Startlöchern
Neues Seniorenzentrum in Poing geplant
Poing bekommt ein weiteres Seniorenzentrum. Standort: Anzinger Straße in Poing-Süd
Neues Seniorenzentrum in Poing geplant
Alte Maschinen, Schutt und Abbruchmaterial: Schrottplatz im Laufinger Moos
Im Laufinger Moos an der Südumfahrung von Ebersberg wird in einem Wäldchen Schrott und Abfall gelagert. Die untere Naturschutzbehörde ist alarmiert.
Alte Maschinen, Schutt und Abbruchmaterial: Schrottplatz im Laufinger Moos
SPD-Stadtrat will zweiten Bahnhof für Ebersberg
Der Ebersberger SPD-Stadtrat Christoph Münch will einen zweiten Bahnhof für die Kreisstadt. Er meint, das sei billiger als ein Ausweichgleis.
SPD-Stadtrat will zweiten Bahnhof für Ebersberg

Kommentare