+
Die Garage in Kirchseeon brannte vollkommen aus, den Feuerwehren gelang aber, ein übergreifen der Flammen auf das nahe Wohnhaus zu verhindern.

Garage in Kirchseeon ausgebrannt  - Fahnder suchen nach Ursache des Feuers

Löschversuche der Nachbarn blieben vergebens - 50.000 Euro Schaden

Aus bisher noch unbekannter Ursache ist am Montagabend ein Brand in einer Garage entstanden, wobei auch ein darin abgestellter Pkw vollständig ausbrannte.

Kirchseeon - Der Grundstückseigentümer eines Wohnanwesens in der Deinhofener Straße in Kirchseeon bemerkte am Montagabend, dass Rauch aus seiner Garage drang. Das Feuer hatte sich aber bereits so weit ausgebreitet, dass erste Löschversuche des Besitzers und von Nachbarn erfolglos blieben. 

Erst den alarmierten Feuerwehreinsatzkräften gelang es den Brand unter Kontrolle zu bringen. Insbesondere konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus verhindert werden.

Die Garage und der darin abgestellte Pkw brannten jedoch weitgehend aus. Erste vorsichtige Schätzungen beziffern den Brandschaden auf mindestens 50.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Die Kriminalpolizei Erding hat noch am Montagabend mit den Untersuchungen am Brandort begonnen. Diese sind noch nicht abgeschlossen. Aussagen zur Brandursache sind derzeit noch nicht möglich.

Großbrand in Kirchseeon zerstört eine Garage

ez

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ohne Dienstwohnung bald kein Personal mehr
Wer im Wettbewerb bestehen will, muss ein gutes Angebot machen. Das gilt auch für den Arbeitgeber Kreisklinik, der auch Pflegepersonal aus dem Ausland holt.
Ohne Dienstwohnung bald kein Personal mehr
Klares Bekenntnis zur Klinik - und gegen Rosinenpickerei
Kann die medizinische Versorgung verbessert werden, wenn die Hälfte aller Kliniken in Deutschland dichtgemacht wird? Das wird in einer Studie behauptet.
Klares Bekenntnis zur Klinik - und gegen Rosinenpickerei
Alle für Julia (14): Hohenlindener wollen kranker Schülerin helfen
Alles, was möglich ist, wollen Menschen aus Hohenlinden und Umgebung für die an Leukämie erkrankte Julia (14) auf die Beine stellen. Als nächstes eine Typisierungsaktion.
Alle für Julia (14): Hohenlindener wollen kranker Schülerin helfen
Schluss mit Verwaltungsstress und Lehrermangelsorgen: Rektorin gibt Schulleitung ab 
Keine Freizeit mehr, Stress mit Lehrermangel und Verwaltung: Die Rektorin der Anni-Pickert-Schule Poing mag all das nicht mehr und wird wieder eine ganz normale Lehrerin.
Schluss mit Verwaltungsstress und Lehrermangelsorgen: Rektorin gibt Schulleitung ab 

Kommentare