+
Wahlhelfer bei der Auszählung von Stimmzetteln. 

Kommunalwahl 2020

Gemeinderatswahl 2020 in Kirchseeon: SPD verlieren in ihrer einstigen Hochburg

  • Robert Langer
    vonRobert Langer
    schließen

Gemeinderatswahl in Kirchseeon: Grüne legen deutlich zu, UWG im Plus. FDP zieht in den Marktgemeinderat ein.

Kirchseeon – Die Grünen haben deutlich gewonnen und sind jetzt zweitstärkste Fraktion: Die CSU hat prozentual etwas verloren, hat aber immer noch im Vergleich die meisten Gemeinderäte, genau so viele wie vor sechs Jahren. Jedoch ist der Kirchseeoner Gemeinderat größer geworden. Das sogenannte „bürgerliche Lager“ ist dennoch gestärkt, weil die Unabhängige Wählergemeinschaft erheblich zulegt hat. Verlierer ist die SPD, die einst in der Marktgemeinde eine bestimmende Kraft war. Neu im Gremium ist mit einem Sitz die FDP. Der Rat wird also insgesamt bunter und vielfältiger.

Das findet Jan Paeplow gar nicht schlecht. Der CSU-Bürgermeisterkandidat tritt in zwei Wochen zur Stichwahl gegen Klaus Seidinger von der UWG an.

Kirchseeon: CSU bei jüngeren Wählern gescheitert

Wenn man die Liste der künftigen Gemeinderäte betrachtet, so hat es die CSU nicht geschafft, die Wähler für jüngere Kandidaten zu begeistern. „Das müssen wir analysieren“, sagte Paeplow. „Wir hatten eine mutige Liste.“ Gestimmt wurde auf der CSU-Liste vor allem für erfahrene Kommunalpolitiker. Besonders auffällig: Maria Wollny, langjährige Gemeiderätin sowie über viele Jahre Vorsitzende der Nachbarschaftshilfe, wurde vom letzten Listenplatz auf Platz vier vorgewählt. Einen ähnlich großen Sprung machten Christoph Rothbauer oder Siegfried Seidinger. „Es kommt also wohl auf den Bekanntheitsgrad an“, so Paeplow.

Klaus Seidinger: „Wir sind zufrieden, hätten uns aber noch mehr erwartetet“

In der Stichwahl ist auch Klaus Seidinger (UWG). „Wir sind zufrieden, hätten uns aber noch mehr erwartetet“, so sein erstes Fazit. Jetzt gehe es zunächst um die Stichwahl. Der Wahlkampf werde wegen der Corona-Krise vor allem über Flyer, Plakate und das Internet laufen. „Wir sind gespannt.“

Euphorie bei den Grünen: „Wir haben die Zahl unsere Sitze verdoppelt“, freute sich Andrea Oberhauser-Hainer. Obwohl sie es als Bürgermeisterkandidatin nicht in die Stichwahl geschafft hatte, war sie mit ihrem Abschneiden (21,5 Prozent) zufrieden. Und nun noch das „grandiose Ergebnis“ der Gemeinderatswahl. Jetzt müsse man sich an die inhaltliche Arbeit machen, von der Ganztagsschulklasse bis zum Klimaschutzkonzept. Zunächst stehe aber die Bewältigung der Corona-Krise im Vordergrund. „Da arbeiten wir in Kirchseeon aber fraktionsübergreifend zusammen“.

Ergebnisse der Kommunalwahl: „Sehr schade“, sagt Domenico Ciccia

Die Verluste der Sozialdemokraten findet deren Bürgermeisterkandidat Domenico Ciccia „sehr schade“. Die SPD habe gute Arbeit geleistet. Vielleicht habe die Partei das nicht so erfolgreich vermittel können. Die Genossen hätten aber nun sechs Jahre Zeit, die Wähler zu überzeugen.

Zufrieden mit dem Ergebnis war Susanne Markmiller (FDP). Das habe sich so nicht abgezeichnet. „Um so schöner, wenn es klappt.“ Sie will als FDP-Einzelkämpferin ihren Schwerpunkt auf die Haushaltslage legen.

Der neue Kirchseeoner Gemeinderat

CSU: Jan Paeplow (3498 Simmen, Listenplatz 1), Barbara Burgmayr-Weigt (2670, LP 4), Siegfried Seidinger (1758, LP 19 ), Maria Wollny (1714, LP 24), Paul Hörl (1713, LP 6), Alfons Bauer (1634, LP 11), Christoph Rothbauer (1633, LP 23), Andreas Scherer (LP 9 ) und Peter Kohl (LP 13), beide 1589 Stimmen (möglicherweise Losentscheid). 

Grüne: Andrea Oberhauser-Hainer (2731, LP 1), Natalie Katholing (2119, LP 2), Rüdiger Za (1826, LP 4), Dr. med. vet. Susanne Höpler (1167, LP 7 ), Bernhard Buckl (1119, LP 3), Bettina Moder (1119, LP 5 ). 

SPD: Thomas Kroll (2370, LP 3,) Domenico Ciccia (1507, LP 1), Barbara Bittner (1280, LP 4), Diana Thalhammer (977, LP 2). 

UWG: Klaus Seidinger (3159, LP 1), Klaus Viellechner (1944, LP 3), Christian Ehringer (1846, LP 2), Dominik Bernert (1355, LP 4), Barbara Blanc (1113, LP 6). 

FDP: Susanne Markmiller (648, LP 1).

Auch interessant

Kommentare