Unbekannte sprechen Schülerinnen an

Gymnasium: Mädchen sollte in Lieferwagen gezerrt werden 

  • schließen

Das Gymnasium Kirchseeon hat am Dienstag die Eltern seiner Schüler vor Männern gewarnt, die in zwei Fällen Mädchen aufgefordert hätten, ins Auto zu steigen. In einem Fall, der sich am selben Tag ereignet hatte, sei sogar versucht worden, „die Schülerin gewaltsam in einen Lieferwagen zu zerren“.

Hendrik Polte, Chef der Ebersberger Polizei, sagte, die Vorfälle seien angezeigt worden. Man nehme sie sehr ernst. Die Ermittlungen liefen. Ob es zu einer Fahndung komme, konnte er am Dienstag noch nicht absehen. Zunächst müssten die Ergebnisse der Vernehmungen der Schülerinnen abgewartet werden. Die Schule forderte unterdessen die Eltern in einem Rundschreiben auf, „ihre Kinder auf die aktuelle Situation hinzuweisen und entsprechende derartigen Gefährdungen verbeugende Verhaltensweisen mit Ihren Kindern zu besprechen“.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zornedinger Asyl-Container: Helfer fordern Notfalltelefon
Zorneding  - Sowohl Strom als auch Heizung sind am vergangenen Wochenende in den Asylcontainern in Zorneding am Bahnhof ausgefallen. Inzwischen läuft wieder alles. Aber …
Zornedinger Asyl-Container: Helfer fordern Notfalltelefon
Schock bei den Grafinger Pfadfindern: Komplette Ausrüstung verbrannt
Grafing - Die Grafinger Pfadfinder sind schockiert: Ihre gesamte Ausrüstung ist bei dem Brand eines Bauernhofs im Grafinger Ortsteil Gasteig am Freitagabend vernichtet …
Schock bei den Grafinger Pfadfindern: Komplette Ausrüstung verbrannt
„Depp vom Amt“ kostet 1500 Euro: Beleidigung gegen Ebersberger Regierungsrat
Markt Schwaben – Er soll einen Beamten der Unteren Naturschutzbehörde im Landratsamt Ebersberg beleidigt haben. Darum musste der streitbare Besitzer der Sägmühle in …
„Depp vom Amt“ kostet 1500 Euro: Beleidigung gegen Ebersberger Regierungsrat
Nach Bauträger-Frechheit: Ebersberg stemmt sich gegen Wildwuchs
Ebersberg - Der Richardisweg in Ebersberg ist ein kleiner Durchstich vom Sarreiterweg zum Klostersee. Er verläuft parallel zur viel befahrenden Eberhardstraße und wird …
Nach Bauträger-Frechheit: Ebersberg stemmt sich gegen Wildwuchs

Kommentare