+
Eine Streife der Ebersberger Polizei versuchte den angetrunkenen Mann zu stoppen. Zunächst ohne Erfolg.

Verfolgungsjagd durch Kirchseeon

Angetrunkener 80-Jähriger fährt der Polizei davon - mit 30 km/h

  • schließen

Mit gemütlichen 30 Stundenkilometern hat ein angetrunkener 80-Jähriger versucht, der Polizei nach einer nächtlichen Kontrolle davonzufahren.

Kirchseeon  -  Eine Streife der Polizei verfolgte den Senior in der Nacht zum Montag quer durch Kirchseeon - zunächst vergeblich. „Er ignorierte Blaulicht und Horn völlig und fuhr einfach nach Hause“, sagte ein Polizeisprecher am Montagmorgen. Die Beamten folgten dem Mann rund zweieinhalb Kilometer bis vor die Haustür. Dort ließen sie den 80-Jährigen pusten.

Das Ergebnis des Alkoholtests: Mit mindestens 0,5 Promille war der Senior nicht mehr fahrtüchtig. Laut Polizei hatte sich der Mann schon einmal angetrunken hinters Steuer gesetzt. Ihn erwarten nun ein Bußgeld von über 1000 Euro, drei Monate Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Traktor überschlägt sich: Mann stürzt Böschung hinab und stirbt
Am Dienstagabend erlitt ein 30-jähriger Traktorfahrer tödliche Verletzungen, als sein Traktor an einer Böschung umstürzte.
Traktor überschlägt sich: Mann stürzt Böschung hinab und stirbt
Bei Parsdorf: Sattelzüge krachen auf der A 94 ineinander
Zwei Sattelzüge sind am Mittwoch, 19. Juni, gegen 5 Uhr bei Parsdorf auf der A 94 in Fahrtrichtung Passau ineinander gekracht. Verletzt wurde niemand. Es kam zu Stau.
Bei Parsdorf: Sattelzüge krachen auf der A 94 ineinander
Wilder Westen mitten in Poing
Cowboys, Indianer und mehr: Am Samstag, 22. Juni, ist der Wilde Westen in Poing zu Gast.
Wilder Westen mitten in Poing
B12: BMW prallt frontal gegen Lkw: Retter versuchen Fahrer minutenlang zu reanimieren - vergeblich
Im Feierabendverkehr kam es am Montag zu einem schlimmen Unfall auf der B12. Ein BMW-Fahrer verlor sein Leben. Die Einsatzkräfte gaben alles, um den Mann zu retten.
B12: BMW prallt frontal gegen Lkw: Retter versuchen Fahrer minutenlang zu reanimieren - vergeblich

Kommentare