+
Eine Streife der Ebersberger Polizei versuchte den angetrunkenen Mann zu stoppen. Zunächst ohne Erfolg.

Verfolgungsjagd durch Kirchseeon

Angetrunkener 80-Jähriger fährt der Polizei davon - mit 30 km/h

  • schließen

Mit gemütlichen 30 Stundenkilometern hat ein angetrunkener 80-Jähriger versucht, der Polizei nach einer nächtlichen Kontrolle davonzufahren.

Kirchseeon  -  Eine Streife der Polizei verfolgte den Senior in der Nacht zum Montag quer durch Kirchseeon - zunächst vergeblich. „Er ignorierte Blaulicht und Horn völlig und fuhr einfach nach Hause“, sagte ein Polizeisprecher am Montagmorgen. Die Beamten folgten dem Mann rund zweieinhalb Kilometer bis vor die Haustür. Dort ließen sie den 80-Jährigen pusten.

Das Ergebnis des Alkoholtests: Mit mindestens 0,5 Promille war der Senior nicht mehr fahrtüchtig. Laut Polizei hatte sich der Mann schon einmal angetrunken hinters Steuer gesetzt. Ihn erwarten nun ein Bußgeld von über 1000 Euro, drei Monate Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Krankenpfleger aus Ebersberg vor Landgericht: Er hatte ein Drogen- und Waffenversteck in der Küche
Ein 31-jähriger Krankenpfleger aus Ebersberg steht vor dem Landgericht in München. Vorwurf: Besitz und Handel mit Betäubungsmitteln. 
Krankenpfleger aus Ebersberg vor Landgericht: Er hatte ein Drogen- und Waffenversteck in der Küche
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: +++7-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 2,8+++
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: Infizierte, Hintergrundberichte, Hinweise - hier gibt es die wichtigsten Entwicklungen zur Krise im Live-Ticker.
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: +++7-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 2,8+++
Nach Bäder-Lockdown: Grafinger Freibad öffnet am 8. Juni
Nachdem Ministerpräsident Markus Söder grünes Licht für öffentliche Bäder gegeben hat, soll auch das Grafinger Freibad bald wieder aufmachen.
Nach Bäder-Lockdown: Grafinger Freibad öffnet am 8. Juni
Corona-Ausbruch bei Unternehmen im Münchner Umland: 19 neue Corona-Fälle
Nach großangelegten Tests bei Schustermann und Borenstein vor einem Monat: 81 Corona-Infektionen. Nun hat die Firma erneut Abstriche gemacht.
Corona-Ausbruch bei Unternehmen im Münchner Umland: 19 neue Corona-Fälle

Kommentare